Dormagen: Insassen flüch­ten ver­letzt von Unfallstelle

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) – An der Ecke Römerstraße /​Marktstraße kam es in der Nacht zu Donnerstag (3.8.), gegen 3:30 Uhr, zu einem Unfall, bei dem eine Straßenlaterne umge­knickt und ein Poller beschä­digt wurde. 

Das ver­un­glückte Auto wies eben­falls starke Beschädigungen auf – die Airbags hat­ten aus­ge­löst. Blut im Fahrzeuginneren zeugte davon, dass auch die Insassen den Zusammenstoß nicht unver­sehrt über­stan­den hatten.

Doch als die (von Anwohnern ver­stän­digte) Polizei ein­traf, stand der Wagen ver­las­sen da. Nach und nach tra­fen zuerst ein 27-​jähriger Dormagener und kurz dar­auf eine 24 Jahre alte Frau aus dem Kreis Minden-​Lübbecke an der Unfallstelle ein. Beide gaben an, Insassen des Wagens gewe­sen zu sein.

Foto: Polizei

Durch Zeugen erhielt die Polizei jedoch den Hinweis, dass sich ins­ge­samt fünf Personen nach dem Zusammenstoß am Auto befun­den und sich dann ent­fernt hät­ten. Kurz dar­auf konn­ten die Polizisten drei wei­tere Beifahrer an der Kölner Straße auf­grei­fen. Zwei der 23, 39 und 41 Jahre alten Männer hat­ten blu­tende Kopfplatzwunden und muss­ten zur medi­zi­ni­schen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht wer­den. Die ande­ren Beteiligten waren nicht schwe­rer verletzt.

Da einige der mut­maß­li­chen Fahrzeuginsassen alko­ho­li­siert waren und als mög­li­che Unfallverursacher in Frage kamen, ent­nahm ein Arzt Blutproben. Die poli­zei­li­chen Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht und Trunkenheit am Steuer mit ein­her­ge­hen­der Gefährdung des Straßenverkehrs dau­ern an. Das Auto musste abge­schleppt werden.

(82 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)