Rommerskirchen: Unfallflüchtige konn­ten im Rahmen der Fahndung gestellt wer­den – Fahrer mit Haftbefehl gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen (ots) – Am Dienstagmorgen (01.08.), kurz vor 10 Uhr, kam ein Opel Corsa auf der Venloer Straße aus zunächst unge­klär­ten Gründen nach links von der Fahrbahn ab und fuhr gegen zwei geparkte Autos.

Die bei­den Fahrzeuginsassen ver­lie­ßen dar­auf­hin den Unfallwagen und flüch­te­ten zu Fuß in grobe Richtung Sinsteden. Der beschä­digte Corsa blieb fahr­un­tüch­tig zurück. Die zwi­schen­zeit­lich infor­mierte Polizei konnte wenig spä­ter den Beifahrer an der Bundesstraße 59 stellen.

Die Fahndung nach dem Unfallfahrer führte schließ­lich, gegen 15:50 Uhr, an der Bundesstraße 477, in Höhe der Ortschaft Butzheim, zum Erfolg. Der 36-​jährige Mann war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Da er augen­schein­lich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand musste er sich Blutproben unterziehen.

Damit war die Angelegenheit für den gemel­de­ten Bornheimer noch nicht erle­digt. Gegen ihn lag ein Haftbefehl wegen einer Raubstraftat vor. Polizeibeamte brach­ten ihn in eine Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen zur Verkehrsunfallflucht sowie zum Fahren unter Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln dau­ern an.

Insassen flüch­ten aus beschä­dig­tem Auto. Foto: Polizei
(682 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)