Kaarst: Getunter VW Polo flüch­tet von der Unfallstelle

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Am Samstagabend (29.07.) befuhr ein 20-​jähriger Radfahrer gegen 18:00 Uhr die Neusser Straße in Richtung Kaarst. 

Etwa 300 Meter vor der Autobahnbrücke wurde der Kaarster durch laute Auspuff-​/​Motorgeräusche auf einen Pkw auf­merk­sam, der sich von hin­ten näherte. Der junge Mann blickte sich dar­auf­hin um und bemerkte einen grün-​roten VW Polo, der getunt gewe­sen sein soll.

Der Radfahrer gab an der Unfallstelle an, dass der Pkw beim Vorbeifahren zu wenig Seitenabstand gehabt haben soll, so dass der Kaarster ins Straucheln geriet und gegen einen gepark­ten Lkw fuhr. Bei dem Sturz ver­letzte sich der Radfahrer leicht und musste ambu­lant im Krankenhaus behan­delt werden.

Ob der VW Fahrer das Unfallgeschehen bemerkt hat, ist nicht bekannt. Zeugen, die Hinweise auf den getun­ten Polo geben kön­nen, set­zen sich bitte mit dem Neusser Verkehrskommissariat unter der Rufnummer 02131–3000 in Verbindung.

(226 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)