Kaarst: Stadt-​Experten des Martinus-​Kindergartens ent­de­cken ihre Heimatstadt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – 21 Vorschulkinder des St. Martinus-​Familienzentrums in Kaarst fei­er­ten jetzt ihr Abschiedsfest. Ein beson­de­rer Höhepunkt war dabei die Eröffnung der Foto-​Galerie, mit der die Kinder ihre Stadt-​AG vorstellten. 

Dahinter ver­birgt sich ein Projekt, wel­ches von den Kindern selbst bestimmt wurde. „Das ist unser Ansatz. Partizipation ist beson­ders im letz­ten Kita-​Jahr ein Schwerpunkt unse­rer päd­ago­gi­schen Arbeit“, sagt Kita-​Leiterin Stefanie van Wezel. Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen Klara Zoehren und Birgit Dresen ent­wi­ckel­ten die Kinder ihr Wunschprojekt:

Eine Stadt-​AG, bei der sie viel unter­wegs sein kön­nen und ihre Heimatstadt ken­nen­ler­nen. Dazu wurde ein Stadtplan in der Eingangshalle auf­ge­hängt: Die Wohnorte der Kinder und mar­kante Punkte in Kaarst bil­de­ten die Route der zahl­rei­chen Ausflüge.

Die Gruppe besuchte alle wich­ti­gen Institutionen der Stadt: Schulen, Feuerwehr, Rathaus, Post und die Polizei. Gerade bei den Ordnungshütern sam­melte sie viele span­nende Eindrücke. „Im Gefängnis ist es so unge­müt­lich, damit sich die Verbrecher über­le­gen kön­nen, was sie falsch gemacht haben“, war Jonahs Kommentar zur Arrestzelle.

Einen beson­de­ren Eindruck hat das „Ja Klar! Hier bis Du sicher“-Zeichen der Stadt Kaarst bei den Kindern hin­ter­las­sen. Bei einer Rallye am Maubishof soll­ten sie selbst­stän­dig das vor­her erar­bei­tete Zeichen an den Geschäften suchen und in eine Liste ein­tra­gen. Außerdem bean­trag­ten die Kinder das Zeichen auch für Ihre Kita. Geschäfte und öffent­li­che Einrichtungen, die das „Ja klar! Hier bist Du sicher“- Zeichen an ihrer Türe oder im Schaufenster anbrin­gen, signa­li­sie­ren Kindern und Jugendlichen: Hier ist ein Zufluchtsort, hier sind Menschen, die hel­fen. Fotos(5): Stadt

(78 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)