Wohin mit den Bioabfällen? Die Gemeinde Rommerskirchen klärt auf

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – In vie­len Haushalten wird Bioabfall bis­her nicht getrennt vom Restmüll gesam­melt. Jedoch kann der Bioabfall wirt­schaft­lich und öko­lo­gisch sinn­voll recy­celt wer­den, wie zum Beispiel zu Kompost. 

Aber auch andere wirt­schaft­li­che Nutzungsweisen von Bioabfällen sind bekannt. So kann das Methangas, wel­ches durch Bioabfall ent­steht, als Brennstoff ver­wen­det wer­den. Das Thema Recycling spielt vor dem Hintergrund der knap­per wer­den­den Ressourcen und der ange­streb­ten Nachhaltigkeit eine immer wich­ti­ger wer­dende Rolle.

Wer als Bürger der Gemeinde Rommerskirchen umwelt­be­wusst mit sei­nen Bioabfällen umge­hen möchte, hat fol­gende Möglichkeiten. Bioabfälle wer­den in der Gemeinde Rommerskirchen in einem brau­nen Gefäß ent­sorgt, wel­ches eine Größe von 120l, 240l oder 1.100l haben kann.

Dort wer­den Küchenabfälle wie z.B. Kartoffelschalen, Salatblätter, Obstschalen, Eierschalen, Obstreste, Kaffeesatz oder Kaffeefilter sowie Gartenabfälle wie z.B. Wildkräuter, welke Blumen, Rasenschnitt oder Heckenschnitt entsorgt.

Nicht hin­ein gehö­ren z.B. Baumwurzeln, Stämme oder Bauholz. Genauere Angaben sind im Abfallkalender (Abfall ABC) zu fin­den oder unter der Telefonnummer 02183/​80035 bei Rudolf Reimert als Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung zu erhalten.

Im Sommerhalbjahr fin­den die Leerungen 14 täg­lich und im Winterhalbjahr 4‑wöchentlich statt. Die Termine zur Leerung kön­nen im Abfallkalender und auf der Homepage der Gemeinde Rommerskirchen ein­ge­se­hen werden.

Die Kosten sind in der Abfallgebühr ent­hal­ten. Auf Antrag kann ein zusätz­li­ches Gefäß gegen geson­derte Gebühr zuge­teilt werden.

Bis 6:30 Uhr müs­sen die Gefäße an der Straße bereit­ge­stellt wer­den. Bei der Abfuhr muss der Gefäßdeckel geschlos­sen sein. In den Wintermonaten wer­den Bündelsammlungen ange­bo­ten, die Termine dazu sind eben­falls im Abfallkalender ein­seh­bar. Bündelsammlungen sind z.B. Strauch‑, Baum- und Heckenschnitt, den man mit einer Kordel (kein Kunststoff oder Metall) bün­delt, die Länge darf maxi­mal 1,5 m betra­gen, maxi­mal 3 m³ pro Abfuhr. Bei der Januarbündelsammlung wer­den die Weihnachtsbäume mit eingesammelt.

Zusätzlich wer­den von Mitte Oktober bis Mitte Dezember an meh­re­ren Stellen im Gemeindegebiet (siehe Abfallkalender) Laubcontainer für Laubabfälle aus dem öffent­li­chen Bereich (Straßenlaub) zur Verfügung gestellt. Sämtliche Kosten der Bio- oder Grünabfälle sind in der Abfallgebühr enthalten.

Private Anlieferungen kön­nen an der Kompostierungsanlage in Korschenbroich Autobahnausfahrt A 46 Grevenbroich Kapellen, direkt an der L 116 gegen Gebühr abge­ge­ben werden.

(105 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)