Dormagen: Zeugen nach Umweltdelikt gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) – In einer Grünanlage „Am Straberger See” beob­ach­te­ten Zeugen am Sonntag (23.07.), vom gegen­über­lie­gen­den Seeufer aus, wie jemand im Bereich des angren­zen­den Parkplatzes Kanister in ein Gebüsch warf.

Anschließend habe sich ein Pkw mit durch­dre­hen­den Reifen ent­fernt. Aufgrund von Buschwerk, das keine freie Sicht auf die tat­ver­däch­tige Person und das Fahrzeug erlaubte, war eine genauere Beschreibung nicht möglich.

Polizei, Feuerwehr und ein Vertreter der Unteren Wasserbehörde such­ten die beschrie­bene Stelle auf und stell­ten acht Fünf-​Liter-​Kanister mit mut­maß­li­chem Dieseltreibstoff fest. Während die Feuerwehr sich um die Entsorgung küm­merte, lei­tete die Polizei ein Ermittlungsverfahren ein.

Inzwischen bear­bei­tet die Kripo Dormagen das Umweltdelikt und erbit­tet Hinweise von mög­li­chen wei­te­ren Zeugen, die am Sonntag ein ver­däch­ti­ges Auto im Bereich „Am Straberger See” beob­ach­tet haben oder sons­tige Hinweise auf Tatverdächtige geben kön­nen (Telefon 02131–3000).

Illegal ent­sorgte Kanister. Foto: Polizei
(599 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)