Köln/​Dormagen: Verkehrsunfall auf der A57 for­dert zwei Schwerverletzte

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Klartext​.NRW – Köln (ots) – Am Dienstag (25. Juli) sind bei einem Unfall auf der Bundesautobahn 57 in Richtung Düsseldorf schwer ver­letzt worden. 

Nach den bis­he­ri­gen Kenntnissen waren ein Skoda- sowie ein Jaguar Fahrer auf der A57 in Richtung Düsseldorf unter­wegs. Kurz hin­ter der Ausfahrt Worringen wech­selte der Jaguar auf den Überholstreifen. Während des Überholvorganges brach plötz­lich das Heck des Luxuswagens aus. Er kol­li­dierte seit­lich mit dem Skoda.

Durch die Kollision schleu­der­ten beide Fahrzeuge nach rechts in den Grünstreifen. Dort kam der Skoda auf dem Jaguar zum Liegen. Der Fahrer des unte­ren Wagens wurde in sei­nem Fahrzeug ein­ge­klemmt. Die Feuerwehr befreite den Mann aus sei­nem Fahrzeug. Der Unfallgegner klet­terte selbst­stän­dig aus sei­nem Auto.

Rettungskräfte brach­ten beide Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme war ledig­lich der linke Fahrstreifen befahr­bar. Für die Landung eines Rettungshubschraubers sperr­ten Beamte kurz­zei­tig die Autobahn. Die Polizei Köln hat zur Spurensicherung das Verkehrsunfallaufnahmeteam eingesetzt.

(777 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)