Schwarzer Rucksack löst Sperrung im Hauptbahnhof Mönchengladbach aus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf, Mönchengladbach (ots) – Aufgrund eines her­ren­lo­sen schwar­zen Rucksacks wurde am Samstagnachmittag (22. Juli) um 14.23 Uhr ein Teil des Mönchengladbacher Hauptbahnhofs gesperrt. 

Um 16.10 Uhr konnte die Sperrung mit einer Entwarnung auf­ge­löst wer­den. Im Personentunnel am Aufgang zu Gleis 1 wurde zwi­schen den öffent­li­chen Telefonen ein Rucksack auf­ge­fun­den. Die Passage zu den Bahnsteigen und der unmit­tel­bare Fundort wur­den abgesperrt.

Sprengstoffspezialisten der Bundespolizei röntg­ten den Rucksack und öff­ne­ten ihn nach­dem er als unge­fähr­lich ein­ge­stuft wer­den konnte. Der Rucksack wurde ver­mut­lich ver­ges­sen und ent­hielt ledig­lich Abfall.

(61 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)