Grevenbroich: Es ist zwar noch nicht Weihnachten – aber es weihnachtet…

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Während die Sommersaison noch mit dem Feierabendmarkt auf dem Marktplatz genos­sen wird, steht an glei­cher Stelle bereits ein ande­res Projekt in den Startlöchern: Der Weihnachtsmarkt.

Vom 23. November bis zum 23. Dezember wird die Budenstadt wie­der errich­tet wer­den. Betreiber Norbert Lupp setzt bereits sein Equipment ent­spre­chend instand. Einige klei­nere infra­struk­tu­relle Neuerungen bzw. Ergänzungen sind ange­dacht (z. B. ein Feuerkorb). Ansonsten wird die bekannte Aufstellungsanordnung bei­be­hal­ten werden.

Inhaltlich sind in Kooperation mit dem Stadtmarketing einige Neuerungen in Vorbereitung. Angedacht ist eine inter­ak­tive Komponente mit der Bürgerschaft: Einige der Häuschen sol­len an Einzelhändler oder Privatleute ver­mie­tet wer­den. Diese in 2016 begon­nene Aktion zur Bereicherung und Erweiterung der Vielfalt des Warenangebotes soll in die­sem Jahr inten­si­viert wer­den. So kön­nen Interessierte für eine bis zu vier Wochen ein Häuschen mie­ten (70,- €/​je Woche) und dort ihre weih­nacht­li­chen Waren anbie­ten. Entsprechende Anmeldungen sind ab sofort beim Stadtmarketing möglich.

Vorstellbar ist in die­sem Zusammenhang auch, ein­zelne neue Standorte außer­halb des Weihnachtsmarktes zu bespie­len und dort Häuschen auf­zu­stel­len. Beispiel: Eingang Breite Straße/​Ecke Karl-​Oberbach-​Straße oder Synagogenplatz. Voraussetzung ist natür­lich, dass sich inter­es­sierte Anbieter melden.

Das Rahmenprogramm in musi­ka­li­scher Form soll an den Wochenenden wei­ter­hin statt­fin­den. Freitags und sams­tags von 16 bis 19 Uhr, nur sonn­tags soll bereits um 15 Uhr gestar­tet wer­den. Gerne möch­ten die Organisatoren ver­stärkt lokale Akteure ein­bin­den, zum Beispiel Schul-​Chöre und Akustik-Musiker.

Wer Zeit und Lust hat dabei zu sein, kann sich an das Stadtmarketing, Herr Robert Jordan, robert.jordan@grevenbroich.de, Ruf: 02181–608243, wenden.

(86 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)