Dormagen: Straßenbeleuchtung auf ener­gie­spa­rende LED-​Technik umrüsten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – In der Straßenbeleuchtung wer­den die Technischen Betriebe Dormagen in die­sem Jahr wei­tere 239 Lampen auf ener­gie­spa­rende LED-​Technik umrüsten. 

Aktuell ist die erste Teillieferung mit 100 LED-​Leuchten ein­ge­trof­fen“, sagt TBD-​Leiter Gottfried Koch. Seit 2011 sind schon 80 Prozent der rund 8 000 Straßenleuchten in Dormagen auf LED umge­stellt worden.

Die Dormagener Straßenbeleuchtung zählt damit bun­des­weit zu den fort­schritt­lichs­ten. Eine Energieeinsparung von 44 Prozent konn­ten die Technischen Betriebe bereits vor zehn Jahren errei­chen, als sie die Laternen in wei­ten Bereichen von Quecksilberdampf- auf Natriumdampfleuchten umstell­ten. Durch die wei­te­ren Modernisierungen ist der Stromverbrauch gegen­über dem Vergleichsjahr 2006 inzwi­schen um 65 Prozent gesunken.

Dabei sind die aktu­el­len Umrüstungen noch nicht ein­ge­rech­net. „Bis 2019 wol­len wir unse­ren Stromverbrauch auf 30 Prozent der ursprüng­li­chen Menge redu­zie­ren“, kün­digt Koch an. 2016 hat die Dormagener Straßenbeleuchtung ins­ge­samt 1,1 Millionen Kilowattstunden Strom verbraucht.

(46 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)