Korschenbroich: Lahme Ausrede nach Fahrraddiebstahl

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich (ots) – Am Donnerstagabend (20.07.), gegen kurz vor 22 Uhr, fan­den sich Besucher einer Veranstaltung im katho­li­schen Jugendzentrum an der Adolph-​Kolping-​Straße ein. 

Mit dem Fahrrad kam ein 14-​Jähriger zum Veranstaltungsort. Er stellte den Drahtesel unver­schlos­sen vor dem Gebäude ab, hatte ihn aber unent­wegt im Blick. Und so beob­ach­tete er kurz dar­auf, wie zwei junge Männer sich kur­zer­hand des Rades bemäch­tig­ten und damit wegfuhren.

Ein wei­te­rer Zeuge des Vorfalls, ein 16-​jähriger Veranstaltungsbesucher, fackelte nicht lange und nahm die Verfolgung auf. Es gelang ihm, das Duo zu stop­pen. Anschließend ver­stän­dig­ten die Jugendlichen die Polizei.

Die 20 und 23 Jahre alten Tatverdächtigen aus Korschenbroich und Mönchengladbach behaup­te­ten gegen­über den Beamten, dass es sich um das Fahrrad eines nament­lich unbe­kann­ten Freundes han­dele. Dieser hätte es vor eini­gen Tagen am Bahnhof in Korschenbroich gestoh­len und ihnen gestat­tet, damit zu fahren.

Die hane­bü­chene Ausrede konnte durch den Eigentümer des Rades schnell wider­legt wer­den. Der 14-​Jährige erhielt sein Bike zurück. Die bei­den Heranwachsenden erwar­tet ein Ermittlungsverfahren, wegen Fahrraddiebstahls.

(88 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)