Kaarst: Fahrer nicht ange­schnallt – Kontrolle ent­larvt Autofahrer unter Drogeneinfluss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – „Wäre ich bloß ange­schnallt gewe­sen...” – die­ser Gedanke wird einen 24-​jährigen Autofahrer wohl in der nächs­ten Zeit beschäftigen.

Am Dienstagnachmittag (18.07.), gegen 17:20 Uhr, fiel einer Streife der Polizeiwache Kaarst auf der Mittelstraße ein Ford-​Fahrer auf, der nicht ange­gur­tet war. Während der Kontrolle kam den Ordnungshütern der Verdacht, dass der 24-​Jährige unter dem Einfluss von berau­schen­den Mitteln ste­hen könnte.

Ein frei­wil­li­ger Drogentest bestä­tigte den Eindruck. Die not­wen­dig gewor­dene Blutprobe ent­nahm dem Kölner ein Bereitschaftsarzt auf der Wache. Ermittlungsverfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wur­den eingeleitet.

Im Jahr 2016 zog die Polizei im Rhein-​Kreis Neuss ins­ge­samt 716 Verkehrsteilnehmer aus dem Verkehr, die im Verdacht stan­den, unter Alkohol- oder Drogeneinfluss am Steuer eines Fahrzeugs geses­sen zu haben. Bei 173 Verkehrsunfällen spielte der Konsum von Alkohol oder Drogen im glei­chen Zeitraum eine Rolle.

(81 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)