Meerbusch: Verletzter 12-​Jähriger nach Sturz auf Abenteuerspielplatz /​Rettungskräfte bei Einsatz mut­wil­lig behindert

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch (ots) – Am 17.07.2017, gegen 20:45 Uhr, wur­den der Polizei und Rettungskräften ein ver­letz­ter 12-​jähriger Junge nach einem Sturz von einem Bauwagen gemeldet.

Der Junge wurde dabei ver­letzt und musste einem Krankenhaus zuge­führt wer­den. Nach eige­nen Feststellungen der Polizei wurde durch meh­rere Personen, von wel­chen eine bereits vor­her die ein­ge­setz­ten Kräfte bei der Einsatzwahrnehmung störte, mut­wil­lig ein Müllcontainer und Möbelteile, aus denen Nägel rag­ten, im Bereich des Rettungsweges plat­ziert, um die Rettungskräfte an der Abfahrt zu hindern.

Die Personalien der Tatverdächtigen konn­ten durch Unterstützung wei­te­rer Polizeikräfte fest­ge­stellt werde. Der Rettungsweg wurde durch hilfs­be­reite Kinder und Jugendliche zwi­schen­zeit­lich geräumt. Die Tatverdächtigen erwar­tet nun ein Ermittlungsverfahren.

(396 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)