Kaarst: Großeinsatz Feuerwehr Martinuszentrum – Rauch auf Dach

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Gegen 20:00 Uhr, am heu­ti­gen Sonntag den 16.07.2017, mel­de­ten Zeugen eine deut­li­che Rauchentwicklung auf dem Dach eines Hochhauses an der Alten Heerstraße. Schwarzer Rauch soll aufsteigen.

Die Feuerwehr rückte mit den Löschzügen aus Kaarst und Büttgen zum Einsatzort aus. Vor Ort konnte fest­ge­stellt wer­den, dass es sich nicht um einen Brand han­delte. In der Heizungsanlage soll es, nach ers­ten Informationen, eine Verpuffung gege­ben haben.

Diese war für die Rauchentwicklung und den Brandgeruch ver­ant­wort­lich. Nach Kontrolle des Daches und tech­ni­scher Einrichtungen im Gebäude rück­ten die ers­ten Fahrzeuge in die jewei­li­gen Wachen ein. Soweit bekannt, gab es keine Personenschäden.

Die Polizei sperrte den Einsatzort teil­weise ab. Es kam zu kei­nen nen­nens­wer­ten Verkehrsbehinderungen.

Weitere Infos folgen

Feuerwehr Kaarst

Kaarst (ots) – Eine schwarze Rauchwolke über einem Hochhaus an der Alten Heerstraße (Martinuszentrum) sorgte um 20:04 Uhr für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst. Vermutlich hatte eine Verpuffung in der Heizungsanlage eine Rußwolke über den Schornstein abge­ge­ben. Diese wurde durch auf­merk­same Bürger als Rauchentwicklung gedeu­tet. Die Feuerwehrkräfte erkun­de­ten die Einsatzstelle und konn­ten inner­halb kür­zes­ter Zeit Entwarnung geben.

(2.110 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)