Neuss: Ehrun­gen für zwei lang­jäh­rige Johan­ni­ter


Neuss – Bevor im Herbst eines der wich­tigs­ten Gre­mien der Johan­ni­ter, die Dele­gier­ten­ver­samm­lung zusam­men tritt um über Prä­si­dium, Prä­si­den­ten und wich­tige rich­tungs­wei­sende The­men abzu­stim­men fin­den in den Lan­des­ver­bän­den die Ver­tre­ter­ver­samm­lun­gen statt.

Die NRW-Johan­ni­ter tra­fen sich dazu am Wochen­ende in der Aka­de­mie im west­fä­li­schen Müns­ter. Dort stan­den sowohl die Berichte des Lan­des­vor­stan­des als auch Anträge an die­sen und höhere Gre­mien und nicht zuletzt Wah­len und Ehrun­gen auf dem Pro­gramm. Für lang­jäh­rige ver­dienst­volle Mit­ar­beit wur­den drei Per­so­nen beson­ders geehrt, der Vor­stand Marius Main­zer aus Aachen für 25 Jahre und die bei­den Neus­ser Joa­chim Kürs­ten und Die­ter Guder­ley für jeweils 40 Jahre Mit­ar­beit bei den Johan­ni­tern.

Neben Urkun­den und Abzei­chen für die Dienst­klei­dung erhiel­ten die bei­den Neus­ser zusätz­lich auch je ein Exem­plar einer limi­tier­ten Uhr aus den Hän­den des Lan­des­vor­stan­des. Joa­chim Kürs­ten ist schon Ende 1976 zur Johan­ni­ter-Unfall-Hilfe gesto­ßen und hat sich dort in vie­len Posi­tio­nen ehren­amt­lich bis 2009 enga­giert, dann über­nahm er als haupt­amt­li­cher Vor­stand den Pos­ten von Bruno Wang­ler, der sei­ner­zeit in den Lan­des­vor­stand wech­selte.

v.l.: Magnus Mem­me­ler (Lan­des­vor­stand), Joa­chim Kürs­ten (Regio­nal­vor­stand RV Nie­der­rhein), Marius Main­zer (Regio­nal­vor­stand RV Aachen/​Düren/​Heinsberg), Die­ter Guder­ley (Medi­en­spre­cher RV Nie­der­rhein; Lei­ter AG EA NRW), Hans von Tie­sen­hau­sen (Lan­des­vor­stand), Kirs­ten Hols (Lan­des­vor­stand). Foto: Den­nis Boh­nen

Die­ter Guder­ley ist seit sei­nem Ein­tritt im April 1977 ehren­amt­lich für die Johan­ni­ter unter­wegs. Neben sei­nen Auf­ga­ben als Ehren­amts- und Schul­sa­ni­täts­dienst­ko­or­di­na­tor sowie Medi­en­spre­cher im Regio­nal­ver­band Nie­der­rhein ist er auf Ebene des Lan­des­ver­ban­des Lei­ter der Arbeits­gruppe Ehren­amt, die sich um die Belange jener Gruppe in der Johan­ni­ter-Fami­lie küm­mert.

In die­ser Funk­tion hielt er bei der Ver­samm­lung einen Bericht über die Lage des Ehren­am­tes, das immer noch zwei Drit­tel der Johan­ni­ter in NRW aus­macht. und der­zeit bei knapp über 7000 Men­schen liegt, die sich für die Sache unter dem acht­spit­zi­gen Kreuz ein­set­zen. Zukunfts­aus­sich­ten, Ver­net­zung, Medi­en­prä­senz und die Arbeit der Ehren­amts­ko­or­di­na­to­ren stan­den dabei im Mit­tel­punkt.

Im Rah­men der durch­ge­führ­ten Wah­len zur Dele­gier­ten­ver­samm­lung erran­gen sowohl Die­ter Guder­ley als auch Berit Son­nen­burg aus dem Regio­nal­ver­band Nie­der­rhein ein Man­dat für die nächs­ten vier Jahre als stell­ver­tre­tende Dele­gierte und haben somit even­tu­ell die Gele­gen­heit das Prä­si­dium und wich­tige Ent­schei­dun­gen auf Bun­des­ebene der Johan­ni­ter mit zu bestim­men.

(210 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)