Dormagen: Elterntraining für allein­er­zie­hende Mütter – 12. September 2017

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Jährlich erle­ben 200 000 Kinder in Deutschland die Trennung ihrer Eltern. Jedes fünfte Kind wächst bei nur einem Elternteil auf – zu 90 Prozent bei der Mutter. 

Studien bele­gen erhöhte psy­cho­so­ziale und gesund­heit­li­che Belastungen für allein­er­zie­hende Mütter und ihre Kinder.

Zu die­sem Thema bie­tet das Familienzentrum „Krümelkiste“ Dantestraße am Dienstag, 12. September, ab 16 Uhr einen neuen Kurs an. Die Teilnehmer bekom­men das vom Professor für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Dr. Matthias Franz ent­wi­ckelte „Wir2“ Elterntraining näher­ge­bracht. Wesentliche Ziele des Unterstützungsprogramms für allein­er­zie­hende Mütter mit Kindern im Alter bis zehn Jahre sind das Herstellen von Balance sowie die Stärkung der Bindung und Beziehung untereinander.

Die Trennung des Paarkonfliktes von der gemein­sa­men Verantwortung bei­der Elternteile ist hier­für von zen­tra­ler Bedeutung.

(15 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)