Rhein-​Kreis Neuss: SingPause-​Konzert – 600 Grundschüler ver­brei­te­ten gute Laune

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Rund 600 Grevenbroicher Grundschüler hat­ten sicht­lich Spaß an der Musik bei zwei SingPause-​Konzerten. Gute Laune ver­brei­te­ten sie bei den Zuschauern in der Gustorfer Dreifach-Sporthalle. 

Die Konzerte wur­den von Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke, Kulturdezernent Tillmann Lonnes und dem stell­ver­tre­ten­den Grevenbroicher Bürgermeister Bertram Graf von Nesselrode eröffnet.

Bei der SingPause koope­riert die Musikschule Rhein-​Kreis Neuss eng mit Grundschulen in Grevenbroich, Jüchen und Kaarst: Lehrkräfte der Musikschule kom­men zwei Mal pro Woche in den Unterricht und erar­bei­ten zusam­men mit den Kindern ein brei­tes Liedrepertoire.

Gute Laune beim SingPause-​Konzert mit Schülern der Erich-​Kästner-​Schule, der Katholischen Grundschule Arche Noah und der Jakobusschule in Grevenbroich. Foto: Rhein-​Kreis Neuss

Im letz­ten Schuljahr mach­ten in Grevenbroich die Gebrüder-​Grimm-​Schule, die Katholischen Grundschulen St. Martin, St.Josef und Arche Noah (Noithausen), die Gemeinschaftsgrundschule Am Welchenberg, die Erich-​Kästner-​Schule und die Jakobusschule mit.

Von gru­se­lig bis hei­ter“ lau­tete das Motto des Liedprogramms, das die Lehrkräfte Cordula Berner, Ulrike Neukamm, und Klaus Mader mit den Kindern ein­ge­übt hat­ten. „Die alte Moorhexe“ gehörte ebenso zum Repertoire der Kinder wie die „Turmuhr, die Zwölfe schlägt“, das mexi­ka­ni­sche „La Cucaracha“ und „Let’s Twist Again“.

Ruth Braun-​Sauerwein, Leiterin der Musikschule, dankte allen Partnerschulen, den SingPausen-​Lehrern und den Musikschullehrern, die das Programm mit Klavier, Gitarre und Cajon beglei­tet hat­ten. Sie betonte, dass bei die­sem Projekt alle Kinder der teil­neh­men­den Schulen an kul­tu­rel­ler Bildung teil­ha­ben. Die SingPause wird auch im nächs­ten Schuljahr fortgesetzt.

(23 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)