Jüchen: Regionalbahn 27 hält ab 2019 auch öfter in Jüchen und Hochneukirch

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Nicht nur Grevenbroich pro­fi­tiert vom ver­bes­ser­ten Angebot der Regionalbahn (RB) 27, son­dern auch die Gemeinde Jüchen.

Ab Dezember 2019 wird die RB 27 auch hier in den Nebenverkehrszeiten mon­tags bis sams­tags bis Mönchengladbach fah­ren. Die zusätz­li­chen Fahrten der RB 27 haben eine ver­dich­tete Taktung und somit eine ver­bes­serte Anbindung der Bahnhöfe Jüchen und Hochneukirch zur Folge, da ab 2019 dann wochen­tags auch in der Zeit zwi­schen 9.00 Uhr und 15.00 Uhr zusätz­lich neben der RE 8 eben­falls die RB 27 ver­kehrt. Samstags fährt die RB 27 zwi­schen 6.00 und 20.00 Uhr; bis­her fuhr an Samstagen nur die RE 8.

Ab 2019 tauscht die RB 27 zudem den Laufweg mit dem eben­falls nach Koblenz fah­ren­den Regionalexpress 8. Ab dann wird die RB 27 und nicht mehr die RE 8 am Flughafen Köln/​Bonn hal­ten. Für die Fluggäste ändert sich dadurch sel­ber nichts – außer der Bezeichnung des Zuges.

Dem Fahrgast sol­len bereits ab Herbst ver­bes­serte Angebote am Wochenende gemacht wer­den. Einzelheiten hierzu sind bis­her jedoch nicht bekannt.

Dies alles ist das Ergebnis eines euro­pa­wei­ten Vergabeverfahrens, womit die Betriebsleistungen der Linie RB 27 auch in den kom­men­den Jahren von der DB Regio NRW erbracht wer­den. Die Laufzeit des Vertrages beträgt dabei sie­ben Jahre (von Dezember 2019 bis Dezember 2026) mit zwei Verlängerungsoptionen für jeweils 1 Jahr.

Für die Zukunft gibt es wei­tere Pläne. Aus der RB 27 soll eine S‑Bahn wer­den. Als Starttermin hier­für wird der Dezember 2023 ins Auge gefasst, da zu die­sem Zeitpunkt meh­rere Verträge für andere S‑Bahn-​Linien aus­lau­fen. Deshalb gibt es im neuen Vertrag für die RB 27 ab Dezember 2023 auch eine jähr­li­che Abbestelloption für den Abschnitt Mönchengladbach – Köln.

(222 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)