Neuss: Radler gestürzt – Polizei sucht Fahrer eines „ech­ten Rennhobels”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Morgensternsheide (ots) – Am Montagmorgen (10.07.), gegen 09:00 Uhr, erstat­tete ein 37-​jähriger Kaarster bei der Wache Neuss Anzeige wegen einer Unfallflucht. 

Nach sei­nen Angaben war er am glei­chen Morgen, gegen 06:30 Uhr, als Radler auf dem Holzbüttgener Weg unter­wegs. An der Straße „Am Leuchtenhof” beab­sich­tigte er nach links in diese abzu­bie­gen. Dazu ori­en­tierte er sich zur Fahrbahnmitte hin. In die­sem Augenblick über­holte ihn ein/​eine Motorradfahrer/​-​in.

Da der Kradfahrer nach Angaben des Radlers mit gerin­gem Seitenabstand an ihm vor­bei fuhr, bremste der 37-​Jährige erschro­cken ab. Dadurch blo­ckierte das Vorderrad und der Kaarster stürzte zu Boden. Ohne sich um den Vorfall und den Leichtverletzten zu küm­mern, setzte der/​die unbe­kannte Fahrer/​-​in seinen/​ihren Weg fort.

Nach Angaben des Geschädigten war das Krad dun­kel­grün und ein „ech­ter Rennhobel”.

Die Auspuffanlage hatte zwei Endrohre, die direkt unter der Rückleuchte lagen.

Der/​die Fahrer/​-​in trug eine schwarze Motorradkombi mit einem Keilprotektor auf dem Rücken.

Hinweise wer­den erbe­ten an das Verkehrskommissariat Neuss unter der Telefonnummer 02131 3000.

(163 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)