Grevenbroich: Diedrich-​Uhlhorn-​Realschule – Woche des Respekts zum Schuljahresende

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – In der letz­ten Schulwoche kommt nor­ma­ler­weise mit­un­ter ein wenig Leerlauf in die Flure und Räume einer Schule, wenn die Arbeiten alle geschrie­ben, die Schulbücher abge­ge­ben, die Zeugnisnoten bespro­chen und die Zeugnisse im Druck sind. 

Nicht so an der Diedrich-​Uhlhorn-​Realschule: Bereits zu Beginn des Schuljahres hatte sich der Schülerrat für eine Projektwoche stark gemacht und der Lehrerkonferenz auch einen Themenvorschlag unter­brei­tet: „Respekt“.

Mit gro­ßer Mehrheit beschlos­sen die Lehrerinnen und Lehrer dar­auf­hin, die Vorschläge der Schülervertretung anzu­set­zen und ent­wi­ckel­ten gemein­sam mit den Schülerinnen und Schülern in den Klassen ganz unter­schied­li­che Projektausprägungen. So steht bei­spiels­weise in der Jahrgangsstufe 9 in Kooperation mit der Caritas und der Stadt Grevenbroich das Thema „Respekt vor Flüchtlingen“ auf der Tagesordnung, wäh­rend einige Klassen 7 und 8 mit dem Tierschutzverein Düsseldorf und dem eige­nen Schulhund zum Thema „Respekt vor Tieren“ arbei­ten wer­den. Es fin­den Selbstbhauptungskurse, Theaterprojekte, Besuche im Seniorenheim und Umweltaktivitäten auf dem Programm.

Am Mittwoch steht Fairplay und Respekt ganz prak­tisch auf dem Stundenplan, wenn alle Schülerinnen und Schüler, auch vom Standort Bergheimer Straße, die zum kom­men­den Schuljahr auch am Heyerweg unter­rich­tet wer­den, beim Sportfest gegen­ein­an­der antreten.

Abgeschlossen wird die Projektwoche mit einem Aufräumtag, für mehr Respekt gegen­über unse­rem Schulgebäude sen­si­bi­li­sie­ren soll. Bei der Umsetzung hel­fen sogar das Büro des Bürgermeisters und das städ­ti­sche Gebäudemanagement.

Besonders freut mich an unse­rer Projektwoche, dass die Initiative, die Vorbereitung und auch die Durchführung zu gro­ßen Teilen in den Händen unse­rer Schülervertretung liegt“, betont Schulleiterin Anita Piel.

(91 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)