Neuss: Unfallflucht nach Rollerklau – Polizei fahn­det nach zwei Jugendlichen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Furth (ots) – Am Sonntag (09.07.), gegen 16:15 Uhr, kam es auf der Stahlstraße zu einer Unfallflucht. 

Nach ers­ten Erkenntnissen war der 87-​jährige Fahrer eines Audis auf der Stahlstraße in Richtung Schabernackstraße unter­wegs. Auf Höhe eines Stichweges bog ein Motorroller mit zwei Personen auf die Stahlstraße ein und kol­li­dierte mit dem Audi.

Fahrer und Sozius stürz­ten auf die Straße. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Schaden zu küm­mern, gab das Duo Fersengeld und ver­schwand zu Fuß in Richtung Venloer Straße von der Unfallstelle. Ob die bei­den Personen (beide ohne Helm) Verletzungen davon getra­gen haben, ist unbekannt.

Eine Überprüfung des zurück­ge­las­se­nen Baotian Rollers durch Polizeibeamte ergab, dass die­ser zwi­schen Samstagabend (08.07,) 21:00 Uhr, und Sonntagmittag (09.07.), 14:0 Uhr, auf der Further Straße gestoh­len wor­den war. Vermutlich flüch­tete das ver­däch­tige Duo aus die­sem Grund „Hals über Kopf” vom Ort des Geschehens.

Der Beschreibung nach han­delte es sich um zwei schlanke Jungen im Alter zwi­schen 16 und 17 Jahren. Beide hat­ten sie kurze dunkle Haare, tru­gen dunkle lange Hosen und Sneaker. Einer der Jungen hatte ein wei­ßes Shirt, sein Begleiter eine blaue Sportjacke an und eine schwarze Tasche umgehängt.

Beamte des Neusser Verkehrskommissariats haben Ermittlungen auf­ge­nom­men. Sie bit­ten mög­li­che Zeugen, die Hinweise auf die beschrie­be­nen Personen geben kön­nen, sich unter der Telefonnummer 02131–3000 zu melden.

(85 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)