Neuss: Special Olympics-​Maskottchen ziert das Rathaus

Neuss – Ein Banner mit Maskottchen anlässlich der Special Olympics ziert nun das Rathaus. Gemalt hat es Saskia Pöschl von der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule.

Sie ist eines der Kinder, die beim Malwettbewerb anlässlich der „Zweiten Landesspiele der Special Olympics 2017“ in Neuss mitgemacht haben. Im März 2017 hatte Bürgermeister Reiner Breuer zu dem Malwettbewerb aufgerufen.

Gewinnerinnen Saskia Pöschl mit (v.r) Jugenddezernent
Ralf Hörsken, Winfried Janßen und Gesine Eschenburg,
Geschäftsführer und Geschäftsführerin der Lebenshilfe Neuss, Mirjam Lenzen, Inklusionsbeauftragte der Stadt Neuss und Anna-Lena Schiel, Leiterin der Geschäftsstelle Special Olympics Deutschland in Nordrhein-Westfalen. Foto: Stadt

Alle Schülerinnen und Schüler der vierten Grundschulklassen konnten sich daran beteiligen. Die Aufgabe war es, ein Logo oder Maskottchen zum Thema „Stadt Neuss als Gastgeber der Special Olympics 2017“ zu zeichnen.

Aus rund 100 Einsendungen haben Sozialdezernent Ralf Hörsken, Mirjam Lenzen, Inklusionsbeauftragte der Stadt Neuss, Thomas Gindra, GWN Gemeinnützige Werkstätten Neuss, Winfried Janßen, Geschäftsführer der Lebenshilfe Neuss, Maria Noll, Künstlerin der Künstlergruppe der Lebenshilfe Neuss und Björn Vieregge, Mitarbeiter der Lebenshilfe Neuss, das beste Bild ausgelobt.

Auf ein Banner gedruckt ziert das Gewinner-Bild nun das Neusser Rathaus. Der Gewinnerklasse spendierte die Lebenshilfe Neuss außerdem ein Eis.

Zusätzlich wird die Klasse zur Eröffnungsfeier der „Zweiten Landesspiele der Special Olympics Neuss“ in die Eisporthalle eingeladen. Ziel des Wettbewerbs war es, die Kinder für das Thema der Inklusion im Sport zu sensibilisieren.

(63 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)