Korschenbroich: Überragend – SV Glehn holt acht von zehn Stadtmeistertitel

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Der SV Glehn hat eine über­ra­gende Stadtmeisterschaft im Jugendfußball in Korschenbroich gespielt und dabei acht von zehn mög­li­chen Titeln geholt. 

Lediglich die A‑Jugend (0:1) und die D‑Jugend im Achtmeterschießen muss­ten den Gastgebern der Sportfreunde Neersbroich den Vortritt las­sen. Sowohl bei den Jungen als auch bei den Mädchen gin­gen damit jeweils vier Siegerpokale an die Blau-Weißen.

Eine sol­che Bilanz hatte Glehns Jugendleiter Norbert Jurczyk nicht erwar­tet: „Unsere Jahrgänge waren in die­ser Saison schon in der Halle gut dabei, aber auf dem Feld ist das noch­mals eine ganz andere Herausforderung. Ich bin schon mäch­tig stolz auf unsere Teams und unsere Trainer, die einen ganz wesent­li­chen Anteil an die­sem Erfolg besit­zen.“ Dabei wird „Erfolg“ beim SV Glehn gene­rell vor­wie­gend nicht in Punkten, Tabellenplätzen und Pokalen gemes­sen. „Aber es ist ein schö­nes Erlebnis, dass sich unser Konzept auch im Zählbaren nie­der­schlägt“, so Glehns Jugendchef.

Stellvertretend für die Glehner Jugendspieler hal­ten die acht sieg­rei­chen Trainer den Pokal in den Händen. Foto: SV Glehn

Sogar ein „Durchmarsch“ mit allen zehn Titeln wäre am Wochenende im Bereich des Möglichen gewe­sen. Die durch Abiturbälle und Studienfahrten arg dezi­mierte A‑Jugend ver­lor am Freitag nach gro­ßem Kampf nur mit einem Treffer Unterschied gegen Neersbroich und hatte in der Schlussphase des Spiels durch­aus die Möglichkeit gehabt, die Partie für sich zu ent­schei­den. Besser hatte es kurz zuvor die B‑Jugend von Ralf Lingen gemacht, die nach zwei Siegen und einer Niederlage von einem Remis des SFN im letz­ten Spiel profitierte.

Der Samstag stand dann zunächst im Focus der jün­ge­ren Mannschaften. Nach dem Bambini-​Treff, der ohne Platzierungswertung aus­ge­tra­gen wurde, hol­ten sich nach­ein­an­der die F- und E‑Jugendlichen des SV Glehn den begehr­ten Cup. Den hatte auch schon die Glehner D‑Jugend gefühlt in den Händen, als ein Achtmeterschießen gegen Neersbroich für die Entscheidung sor­gen musste. Doch nach­dem SV-​Keeper Elias Kluth den fünf­ten Neersbroicher Achtmeter parierte, schei­ter­ten anschlie­ßend auch die bei­den fol­gen­den Glehner Schützen am sehr guten Neersbroicher Schlussmann.

Die bei­den anschlie­ßen­den Duelle der U15- und U17-​Mädchen zwi­schen Glehn und Liedberg gin­gen ins­ge­samt dann recht deut­lich an die Glehner Girls. Der wegen der Durchfahrt der „Tour de France“ ver­kürzte Sonntag ging dann kom­plett an den SV Glehn: Die U11- und U13-​Mädchen sieg­ten unge­fähr­det ebenso wie die C‑Jugend, die alle drei Spiele für sich ent­schei­den konnte.

(136 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)