Dormagen: Zum 20-​jährigen Bestehen kommt der StadtBus auf (Kul)Touren – 7. Juli 2017

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Zur Schule oder ins Schwimmbad, auf Familienbesuch oder tag­täg­lich zur Arbeitsstätte: Nahezu jeder Winkel von Dormagen ist mit dem StadtBus gut zu erreichen. 

Seit 20 Jahren ver­bin­den die rot-​weißen StadtBusse alle 16 Stadtteile – zuver­läs­sig, in enger Taktung, kom­for­ta­bel, auch abends und an den Wochenenden. Viele stie­gen vom Individual- auf den öffent­li­chen Transport um, denn die Fahrgastzahlen ver­fünf­fach­ten sich bereits in den ers­ten zehn Jahren. 2016 zählte der StadtBus, geschätzt nach Ticketverkäufen, ca. 4 Mio. Fahrgäste.

(Kul)Tour auf allen Linien

Seinen 20. Geburtstag nutzt das Nahverkehrsunternehmen, um sich bei sei­nen Kunden auf ori­gi­nelle Art und Weise zu bedanken.

Am Freitag, 7. Juli, zwi­schen 11 und 17 Uhr, kommt der StadtBus auf (Kul)Touren. In jeder der sechs Linien fah­ren dann stun­den­weise Künstler mit und ver­schaf­fen den Reisenden ganz beson­dere Eindrücke: Von der Pantomime bis zur Literaturlesung, von Violinenmusik bis zum Porträtzeichnen.

Wir ver­zich­ten auf Feuerwerk und Festakt und hof­fen, dass die­ses kul­tu­relle Experiment bei unse­ren Kunden gut ankommt“, sagt StadtBus-​Geschäftsführer Klaus Schmitz.

Malerei, Musik und Pantomime

  • Pantomimin Maja Maria. Foto: Stadt

    Die StadtBus (Kul)Tour beginnt in der Linie 882. Dort fah­ren von 11 bis 17 Uhr die Schnellzeichner Gerald Sigel und Peter Engländer mit und brin­gen die Gesichter der Fahrgäste mit Kohle zu Papier.
  • Auf eine musi­ka­li­sche Fahrt dür­fen sich die Mitfahrer der Linie 887 ein­stel­len, wenn Jazzgitarrist Sven Jungbeck mit sei­ner Gitarre zusteigt.
  • In Linie 885 bie­tet sich dage­gen ein stum­mes Schauspiel, denn Pantomimin Maja Maria lässt alleine ihren Körper sprechen.
  • Klassik statt Hektik ist das Motto, wenn Tatjana Farber in Linie 886 ihre Violine erklin­gen lässt.
  • Bluesharp-​Spieler Thomas Gottschalk nimmt die Fahrgäste in Linie 881 gedank­lich und gefühlt mit in die Südstaaten der USA, und in Linie 884 wird’s lite­ra­risch. Gisela Schäfer, selbst Autorin und bekannt aus dem Erzählcafé der Stadtbibliothek, wird Kurztexte bekann­ter Schriftsteller vor­tra­gen, die sich ums Reisen drehen.

Informationen, Kaffee und Geschenke

Neben den schön­geis­ti­gen Geburtstags-​Geschenken im Bus gibt es auch hand­feste Give-​Aways für die Fahrgäste: Am Marktplatz ist am 7. Juli ein StadtBus sta­tio­niert, in dem sich die Dormagener zum Beispiel einen Thermo-​Getränkebecher für unter­wegs sichern kön­nen – solange der Vorrat reicht. Der rot-​weiße Becher kann direkt vor Ort befüllt wer­den, denn eben­falls am Marktplatz wird ein Espressomobil ita­lie­ni­sche Kaffeespezialitäten kos­ten­los ausschenken.

Zusätzlich beant­wor­ten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Marktplatz und im StadtBus-​KundenCenter am Bahnhof Fragen rund um das Unternehmen, den Fahrplan und die Busflotte.

(95 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)