Dormagen: Umweltdetektive ler­nen die rich­tige Abfalltrennung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Beim Umweltunterricht, den die EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein gemein­sam mit der Deutschen Umwelt-​Aktion (DUA) in Dormagen durch­führte, beschäf­tig­ten sich mehr als 500 Grundschüler mit den Themen Abfallsortierung und Recycling.

Umweltpädagogin Sabine Köster von der DUA beschreibt: „Wir haben an der Tannenbuschschule, der Regenbogenschule, der GGS Kronenpützchen, der Grundschule St. Nikolaus und der Erich-​Kästner-​Schule Unterrichtseinheiten durchgeführt.“

Foto: ENG

In der Klasse 3b der Regenbogenschule sind die 25 Schülerinnen und Schüler mit vol­ler Konzentration bei der Sache, als es darum geht, die Abfälle den rich­ti­gen Tonnen zuzu­ord­nen und den Recycling-​Kreislauf ken­nen­zu­ler­nen. Lukas, Florian, Yamal und Rebecca schauen genau hin, was in die graue, grüne, gelbe und blaue Tonne kommt.

Polina lacht: “ Wir ler­nen hier rich­tig gut, wie der Müll sor­tiert wird. Meine Lieblingstonne ist die Gelbe Tonne, denn da kom­men so viele Dinge rein, die man recy­celn kann.“

Die Klassenlehrerin Ina Beuser erklärt: „Der Umweltunterricht ist Teil eines Projektes, das wir als Schule mit der Stadt Dormagen zusam­men durch­füh­ren. Das ist der Wettbewerb „Sauberhafte Schulen“. Hier geht es darum, die Umwelt in allen Bereichen zu schüt­zen: Energieeinsparung, Abfallrecycling und alter­na­tive Energien.“

(48 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)