Dormagen: evd för­dert erneu­er­bare Energien – Verkehrsbeeinträchtigungen Sandweg

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Um den Ausbau der erneu­er­ba­ren Energien in Dormagen zu för­dern, hat die evd ener­gie­ver­sor­gung dor­ma­gen gmbh im Jahr 2017 einen gro­ßen Schritt getan: 

Mit dem Bau des ers­ten Solarparks in Dormagen auf der ehe­ma­li­gen Deponie in Gohr-​Broich, konnte die dezen­trale Erzeugung von Sonnenstrom in Dormagen um 28 % gestei­gert werden.

Um die Aufnahmefähigkeit des Stromnetzes für Strom aus erneu­er­ba­ren Energien zu erhö­hen, setzt die evd jetzt erst­mals in ihrem Netzgebiet in Zusammenarbeit mit dem zustän­di­gen Netzbetreiber Rheinische NETZGesellschaft mbH, einen soge­nann­ten Längsspannungsregler ein. „Durch den Einbau des Reglers kann voll­stän­dig auf einen auf­wän­di­gen Netzausbau ver­zich­tet wer­den“, sagt Christoph Reiter, Technischer Leiter der evd.

Eingebaut wird der Regler am Dienstag, den 04.07.2017, am Sandweg in Gohr-​Broich. Hierdurch kann es am Dienstagmorgen vor­über­ge­hend zu Verkehrsbeeinträchtigungen im Bereich des Sandwegs kom­men. Die evd bit­tet Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

(12 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)