Dor­ma­gen: Am frü­hen Mor­gen unter Alko­hol­ein­fluss


Dor­ma­gen (ots) – Am frü­hen Frei­tag­mor­gen (30.06.) gegen 06:15 Uhr, mel­dete ein auf­merk­sa­mer Ver­kehrs­teil­neh­mer einen auf­fal­lend Schlan­gen­li­nien fah­ren­den PKW auf der B9 in Fahrt­rich­tung Neuss.

Der mit einem 35 jäh­ri­gen Düs­sel­dor­fer besetzte PKW wurde durch Beamte der Poli­zei­wa­che Dor­ma­gen ange­hal­ten und kon­trol­liert. Dabei stell­ten die Beam­ten sehr schnell fest, dass der Fahr­zeug­füh­rer offen­sicht­lich stark alko­ho­li­siert war.

Statt sei­nen Fahr­zeug­schein aus­zu­hän­di­gen über­gab er den Beam­ten ein Bröt­chen. Dar­über hin­aus wies der PKW des Düs­sel­dor­fers rundum fri­sche Unfall­be­schä­di­gun­gen auf. Dar­auf­hin musste dem 35 Jäh­ri­gen eine Blut­probe ent­nom­men wer­den. Zudem wurde sein Füh­rer­schein sicher­ge­stellt und die Wei­ter­fahrt unter­sagt.

Gegen 08:15 Uhr erhiel­ten die Beam­ten erneut einen Hin­weis auf eine Trun­ken­heits­fahrt. Hier­bei han­delte es sich erneut um den 35 jäh­ri­gen Düs­sel­dor­fer. Sein Alko­ho­li­sie­rungs­zu­stand hatte sich nicht nen­nens­wert ver­än­dert. Neben einer erneu­ten Blut­probe wur­den seine Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt um ihn an einer wei­te­ren Trun­ken­heits­fahrt zu hin­dern. Ihn erwar­tet ein umfang­rei­ches Straf­ver­fah­ren.

(95 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)