Dormagen: Am frü­hen Morgen unter Alkoholeinfluss

Dormagen (ots) – Am frü­hen Freitagmorgen (30.06.) gegen 06:15 Uhr, mel­dete ein auf­merk­sa­mer Verkehrsteilnehmer einen auf­fal­lend Schlangenlinien fah­ren­den PKW auf der B9 in Fahrtrichtung Neuss.

Der mit einem 35 jäh­ri­gen Düsseldorfer besetzte PKW wurde durch Beamte der Polizeiwache Dormagen ange­hal­ten und kon­trol­liert. Dabei stell­ten die Beamten sehr schnell fest, dass der Fahrzeugführer offen­sicht­lich stark alko­ho­li­siert war.

Statt sei­nen Fahrzeugschein aus­zu­hän­di­gen über­gab er den Beamten ein Brötchen. Darüber hin­aus wies der PKW des Düsseldorfers rundum fri­sche Unfallbeschädigungen auf. Daraufhin musste dem 35 Jährigen eine Blutprobe ent­nom­men wer­den. Zudem wurde sein Führerschein sicher­ge­stellt und die Weiterfahrt unter­sagt.

Gegen 08:15 Uhr erhiel­ten die Beamten erneut einen Hinweis auf eine Trunkenheitsfahrt. Hierbei han­delte es sich erneut um den 35 jäh­ri­gen Düsseldorfer. Sein Alkoholisierungszustand hatte sich nicht nen­nens­wert ver­än­dert. Neben einer erneu­ten Blutprobe wur­den seine Fahrzeugschlüssel sicher­ge­stellt um ihn an einer wei­te­ren Trunkenheitsfahrt zu hin­dern. Ihn erwar­tet ein umfang­rei­ches Strafverfahren.

(95 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)