Dormagen: Am frü­hen Morgen unter Alkoholeinfluss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) – Am frü­hen Freitagmorgen (30.06.) gegen 06:15 Uhr, mel­dete ein auf­merk­sa­mer Verkehrsteilnehmer einen auf­fal­lend Schlangenlinien fah­ren­den PKW auf der B9 in Fahrtrichtung Neuss. 

Der mit einem 35 jäh­ri­gen Düsseldorfer besetzte PKW wurde durch Beamte der Polizeiwache Dormagen ange­hal­ten und kon­trol­liert. Dabei stell­ten die Beamten sehr schnell fest, dass der Fahrzeugführer offen­sicht­lich stark alko­ho­li­siert war.

Statt sei­nen Fahrzeugschein aus­zu­hän­di­gen über­gab er den Beamten ein Brötchen. Darüber hin­aus wies der PKW des Düsseldorfers rundum fri­sche Unfallbeschädigungen auf. Daraufhin musste dem 35 Jährigen eine Blutprobe ent­nom­men wer­den. Zudem wurde sein Führerschein sicher­ge­stellt und die Weiterfahrt untersagt.

Gegen 08:15 Uhr erhiel­ten die Beamten erneut einen Hinweis auf eine Trunkenheitsfahrt. Hierbei han­delte es sich erneut um den 35 jäh­ri­gen Düsseldorfer. Sein Alkoholisierungszustand hatte sich nicht nen­nens­wert ver­än­dert. Neben einer erneu­ten Blutprobe wur­den seine Fahrzeugschlüssel sicher­ge­stellt um ihn an einer wei­te­ren Trunkenheitsfahrt zu hin­dern. Ihn erwar­tet ein umfang­rei­ches Strafverfahren.

(95 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)