Dormagen: Integrationsrat lädt zum Sommerfest ein 9. Juli 2017

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Horrem – Wer Musik, Gesang und Tänze aus ver­schie­de­nen Ländern erle­ben und dazu inter­na­tio­nale Spezialitäten genie­ßen will, der sollte sich heute schon den Besuch der Sportanlage Horrem am Rudolf-​Harbig-​Weg am Sonntag, 9. Juli, von 11 bis 18 Uhr in sei­nen Kalender eintragen. 

Der Integrationsrat der Stadt Dormagen lädt dort zum 11. Sommerfest ein. „Wir freuen uns, unse­ren Gästen wie­der ein abwechs­lungs­rei­ches Bühnenprogramm bie­ten und sie mit inter­na­tio­na­len Köstlichkeiten bewir­ten zu kön­nen. Unser Dank gilt allen Vereinen und Verbänden, die sich daran betei­li­gen und den Besucherinnen und den Besuchern auch mit Informationen zu ihren Aktivitäten zur Verfügung ste­hen“, sagt Integrationsratsvorsitzender Mehmet Güneysu“.

Foto: Stadt

Seit 2007 hat das Sommerfest sei­nen fes­ten Platz im Dormagener Terminkalender. Jährlich zieht es meh­rere Tausend Gäste an. Dem Schirmherrn des Sommerfestes und Brudermeister der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Horrem, Manfred Klein, liegt das Gemeinsame beson­ders am Herzen: „Das Fest ist eine her­vor­ra­gende Gelegenheit für uns alle – Einheimische und Zuwanderer – mit­ein­an­der ins Gespräch zu kom­men und sich näher ken­nen zu ler­nen. Klischees und Vorurteile las­sen sich am bes­ten durch per­sön­li­che Begegnung abbauen.“

Da die Liebe bekannt­lich durch den Magen geht, laden die DITIB-​Gemeinde, das Pir-​Sultan-​Abdal-​Volkshaus, Fatih Dönmez vom BBZ-​Café und die Puzzle-​Frauen zu ihren Ständen ein. Kaffee und die bewähr­ten Waffeln ser­vie­ren gemein­sam der Lions-​Club und Die Tafel. Mit Infos und Kinderattraktionen war­ten die „Rappelkiste“ und die CaritasSozialdienste GmbH auf die Jüngsten. Die syri­sche Künstlerin Durra Aziz bie­tet zusam­men mit dem Kunstverein Galerie-​Werkstatt eine Malvorführung an. Tanzschule Dirk Reißer, Caritas, JUMA, der Jugendmigrationsdienst und die Verbraucherzentrale infor­mie­ren über ihre Arbeit.

Auf der Bühne erwar­tet die Besucher ein bun­tes Programm, das gleich um 11 Uhr star­tet. Neben Musikerinnen und Musikern aus Jamaika (Kenneth Baron Hill), dem Iran (Shiva Taghati) und der Türkei (Fatih Dönmez) sorgt eine Trommlergruppe mit afri­ka­ni­schen Rhythmen für Stimmung. Auch auf die jüngs­ten Künstler ist Verlass: Kinder aus dem Familienzentrum „Rappelkiste“ und von dem IKAR e.V. prä­sen­tie­ren Lieder und Instrumentalmusik aus ver­schie­de­nen Ländern, danach schwingt die Tanz-​AG der Schule Burg Hackenbroich das Bein. Tänzerisch geht es auch mit der Tanzschule Dirk Reißer und der Gruppe „Baile latino Dormagen“ wei­ter, die zum Genuss latein­ame­ri­ka­ni­scher Rhythmen einlädt.

Auch ernst­haf­tere Themen kom­men nicht zu kurz: Mit einer selbst erar­bei­te­ten Aufführung macht die Klasse 3b der Theodor-​Angerhausen-​Schule auf die Problematik der Kinderrechte auf­merk­sam. Das Berufsbildungszentrum Dormagener stellt sein Patenschaftsprojekt „Hand in Hand“ vor. Gekrönt wird das Bühnenprogramm von der belieb­ten Oldie-​Band „Late Season“.

Sportlich wer­den Hobbymannschaften aus dem Stadtgebiet wie­der ihre Kräfte auf dem Aschenplatz beim tra­di­tio­nel­len Fußballturnier messen.

(179 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)