Tour de France: Autobahn-​Anschlussstellen gesperrt zum „Grand Départ“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst, Meerbusch – (straßen.nrw) Die Tour de France star­tet am Sonntag 2. Juli 2017 mit dem „Grand Départ“ von Düsseldorf nach Lüttig (Liège) mit der ers­ten Etappe. 

An die­ser Etappe lie­gen auch einige Autobahnanschlussstellen, die für die Zeit, wenn die „Caravane“ und das Feld der Radfahrer vor­bei­zie­hen, gesperrt wer­den müs­sen. Das trifft für fol­gende Anschlussstellen zu:

  • A44, Ratingen Schwarzbach (Nr. 33)
  • A52, Büderich (Nr. 14)
  • A57, Büttgen (Nr. 19)
  • A61, Mönchengladbach-​Wickrath (Nr. 13)
  • A61, Jackerath (Nr. 16)

Die Sperrungen wer­den bereits zwi­schen 5 und 8 Uhr ein­ge­rich­tet und dann vor­aus­sicht­lich bis 17 Uhr dau­ern. Autofahrer die an die­sem Tag hier fah­ren wol­len, soll­ten sich über den Streckenverlauf der Etappe infor­mie­ren, da hier keine Umleitungen ange­bo­ten wer­den können.

(1.404 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)