Neuss: Schülergruppe des Alexander-​von-​Humboldt-​Gymnasiums zu Besuch im Landtag

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Der frisch gewählte Neusser Landtagsabgeordnete Dr. Jörg Geerlings hat am ver­gan­ge­nen Montag 47 Schülerinnen und Schüler des Alexander-​von-​Humboldt-​Gymnasiums Neuss im Düsseldorfer Landtag zu einer Gesprächsrunde empfangen.

Das ein­stün­dige Gespräch folgte auf eine simu­lierte Plenardebatte, an der die Schüler zuvor teil­ge­nom­men hat­ten. Dabei und im anschlie­ßen­den Gespräch wurde u.a. über die Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre und die ver­fas­sungs­recht­li­chen Voraussetzungen sowie Vor- und Nachteile von Parteiverboten dis­ku­tiert. Weitere Themen waren die Wiedereinführung von G9, die Folgen des sog. „Brexit“, das poli­ti­sche Engagement Jugendlicher und die täg­li­chen Arbeitsabläufe eines Parlamentariers.

Foto: Privat

Die Schüler frag­ten auch danach, wie Dr. Geerlings selbst zur Politik gekom­men sei. „Politik hat mich schon immer fas­zi­niert. Ein wich­ti­ges Ereignis war die Deutsche Einheit, die das Interesse für Politik ver­stärkt hat. Am 3. Oktober 1990 war ich als Schüler auf Stufenfahrt unse­rer Jahrgangsstufe 12 in den Bergen im Ausland.

Da es noch keine Smartphones gab, ver­sam­melte sich die gesamte Jahrgangsstufe vor einem mobi­len Mini-​Fernseher eines Mitschülers. Um Mitternacht, als die Einheit voll­zo­gen und die Nationalhymne am Reichstagsgebäude in Berlin ange­stimmt wurde, war der gesamte Raum still.

Dieser Moment, der unser Land und letzt­lich ganz Europa zum Besseren ver­än­dern sollte, war für mich ergrei­fend. Und er hat bei mir das ohne­hin schon bestehende Interesse für Politik befeu­ert“, so Geerlings.

(26 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)