Dormagen: Musikschule lädt zum gro­ßen Geburtstagsfest ein – 2. Juli 2017

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Seit 50 Jahren sorgt sie für den „guten Ton“ in Dormagen: Ihr Goldjubiläum fei­ert die städ­ti­sche Musikschule am Sonntag, 2. Juli, von 11 bis 17 Uhr mit ihrem Musikschulfest im Kulturhaus und der Kulturhalle an der Langemarkstraße.

Alle Schüler, Eltern, Freunde, die vie­len Ehemaligen und auch inter­es­sierte Mitbürger sind dazu ein­ge­la­den“, sagt Musikschulleiterin Eva Krause-​Woletz. Um 11 Uhr geht es los mit einem klang­vol­len Festakt, den das Jugendsinfonieorchester in der Kulturhalle begleitet.

Zum Jubiläum gra­tu­lie­ren hier die städ­ti­sche Kultur-​Beigeordnete Tanja Gaspers und Ruddi Sodemann als Vorsitzender des Landesverbandes der Musikschule.

Ab 12 Uhr prä­sen­tie­ren sich dann alle Gruppen und Ensembles im Kulturhaus. Zu erle­ben gibt es unter ande­rem eine Seeräuber-​Geschichte, Samba-​Percussions, eine 30-​köpfige Flötengruppe, jaz­zige Launch-​Musik und Tastenzauber auf den Flügeln unterm Dach. „Die Besucher erhal­ten an die­sem Tag auch einen Jubiläumsrabatt auf alle Eintrittskarten für unse­ren gro­ßen Lehrer-​Kabarettabend“, kün­digt Krause-​Woletz an.

Wegen zahl­rei­cher kon­kur­rie­ren­der Veranstaltungen wurde das Kabarett inzwi­schen vom 30. Juni auf den 7. Oktober ver­legt. Die Gäste kön­nen sich dann auf viele „schräge und spitze Töne“ gefasst machen. „Übrigens fei­ert auch unser Musikschulfest in die­sem Jahr einen run­den Geburtstag: Es fin­det zum 30. Mal statt“, sagt Krause-​Woletz. Um Cafeteria, Grillstand und Getränke küm­mern sich erneut der Elternbeirat und der Förderverein.

1967 begann die städ­ti­sche Musikschule unter der dama­li­gen Leitung von Josef Fröhlingsdorf mit 231 Schülern. Heute sind es rund 1300 Jugendliche und auch Erwachsene, die von A wie Altklarinette bis Z wie Ziehharmonika ins­ge­samt 27 Instrumente erler­nen können.

(75 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)