Meerbusch: Radler ange­fah­ren – Fahrradfahrer als Unfallverursacher gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Osterath (ots) – Die Beamten des Kaarster Verkehrskommissariats suchen nach einem unbe­kann­ten Fahrradfahrer, der in einen Unfall in Osterath ver­wi­ckelt war. 

Der Unfall, bei dem ein 57-​jähriger Meerbuscher ver­letzt wurde, ereig­nete sich bereits am Donnerstagabend, dem 08.06.2017, gegen 22:15 Uhr. Nach Angaben des Verletzten war die­ser als Radler auf dem Radweg der Meerbuscher Straße in Fahrtrichtung Büderich unter­wegs. Aus einer der Einmündungen zwi­schen Danziger Straße und Dörperweg bog plötz­lich ein Radfahrer unge­bremst auf den Radweg der Meerbuscher Straße in Richtung Osterath ab. Um einen Zusammenstoß zu ver­mei­den, machte der 57-​Jährige eine Notbremsung. Dabei stürzte er zu Boden und ver­letzte sich.

Ein Passant infor­mierte dar­auf­hin die Rettung. Während der medi­zi­ni­schen Erstversorgung im Rettungswagen, ver­schwan­den nicht nur der hilfs­be­reite Zeuge, son­dern auch der Unfallgegner. Dieser kann fol­gen­der­ma­ßen beschrie­ben werden:

  • Cirka 45 bis 55 Jahre alt, unge­fähr 180 Zentimeter groß, län­gere dun­kel­blonde Haare zum Zopf gebun­den, Bartträger.

Inzwischen ist der Polizei bekannt gewor­den, dass der 57-​Jährige durch den Sturz schwere Verletzungen erlit­ten hat.

Die Polizei bit­tet den hilfs­be­rei­ten Passanten sich mit dem Verkehrskommissariat Kaarst unter der Telefonnummer 02131 3000 in Verbindung zu set­zen. Hinweise auf den Unfallverursacher wer­den eben­falls unter der auf­ge­führ­ten Telefonnummer ent­ge­gen genommen.

(44 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)