Meerbusch: Brand beschä­digt Wohnhaus in Ilverich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Ilverich – Eine schwarze Rauchwolke wies den Feuerwehrleuten aus Meerbusch bereits auf der Anfahrt den Weg zu einem Brand auf dem Dohlenweg in Ilverich. 

Gegen 19:30 alar­mierte die Leitstelle die Löschzüge aus Lank-​Latum, Nierst, Langst-​Kierst, der haupt­amt­li­chen Wache aus Osterath sowie den Führungsdienst zu einem Brand in einem Wohnhaus. Bei Eintreffen der ers­ten Kräfte stellte sich her­aus, dass sich der Brand bereits auf das gesamte Dachgeschoss eines 2 1/​2‑stöckigen Gebäudes aus­ge­brei­tet hatte.

Durch den schnelle Einsatz von 2 Trupps im Innenangriff unter Atemschutz konnte der Brand auf den betrof­fe­nen Bereich im Dachgeschoss begrenzt wer­den. Alle Hausbewohner hat­ten bereits vor Eintreffen der Feuerwehr das Gebäude unver­letzt ver­las­sen. Im Verlauf des Einsatzes wurde zwei wei­tere Strahlrohre von außen vor­ge­nom­men um das Dach zu küh­len, dar­über hin­aus war es erfor­der­lich, die Dacheindeckung teil­weise zu ent­fer­nen um ver­steckte Glutnester zu erreichen.

Bereits wenige Minuten nach Eintreffen war das Feuer in Gewalt, die Nachlösch‑, Lüftungs– und Aufräumarbeiten für die 55 ange­rück­ten Einsatzkräfte unter der Leitung von Tim Söhnchen zogen sich noch bis ca. 21:30 Uhr. Fotos(4): Ffw Meerbusch

Zur Sicherung des Nachschubs an Schläuchen und Atemschutzgeräten wurde eben­falls der Löschzug Strümp mit einem ent­spre­chend aus­ge­rüs­te­ten Fahrzeug zur Einsatzstelle beor­dert. Bei den Löscharbeiten ver­letzte sich ein Feuerwehrmann leicht an der Hand.

Zur Schadensursache und ‑höhe kön­nen keine Angaben gemacht werden.

(281 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)