Kaarst: Informationen zu den Verkehr- und Parkregelungen am Tour-Wochenende

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Die Stadt Kaarst, genauer der Ortsteil Büttgen, ist Teil der dies­jäh­ri­gen Tour de France. Das dritt­größte Sportereignis der Welt rollt am Sonntag, 2. Juli 2017, mit 22 Mannschaften, 198 Fahrern und Werbetross durch die Stadt. 

Das Fahrerfeld erreicht Büttgen von Neuss über die L 381 kom­mend, biegt dann nach rechts in die Novesiastraße ein und fährt über Novesiastraße, Rathausplatz und Gladbacher Straße zurück auf die L 381 in Richtung Korschenbroich. Die Strecke teilt Büttgen in zwei Hälften.

Damit ver­bun­den sind Behinderungen und Einschränkungen des inner­städ­ti­schen Verkehrs sowohl für die Anwohner der Tourstrecke bzw. der angren­zen­den Straßen als auch für aus­wär­tige Besucher.

Karte: Stadt

Ab Samstag, den 1. Juli 2017, 18 Uhr, gilt ent­lang der gesam­ten Strecke bis Sonntag, 2. Juli 2017, gegen 18 Uhr, ein Haltverbot. Entlang der Straße „Rathausplatz“ greift das Haltverbot bereits ab 14 Uhr.

Entsprechende Halteverbotsschilder wer­den eine Woche vor der Veranstaltung instal­liert. Das Ordnungsamt wird in den frü­hen Morgenstunden des 2. Juli die Strecke kon­trol­lie­ren und geparkte Fahrzeuge abschlep­pen las­sen, soll­ten die Besitzer nicht erreicht werden.

Spätestens ab 10 Uhr ist die kom­plette Tourstrecke bis zur Freigabe durch die Polizei für den Verkehr gesperrt. Die Freigabe wird vor­aus­sicht­lich gegen 15.30 Uhr erfol­gen. Angrenzende Garagen und Zufahrten sind von der Sperrung eben­falls betrof­fen. Ein Queren der Strecke ist bis 10.30 Uhr nur noch an den ein­ge­rich­te­ten Schleusen „Eduard-​Klüber-​Straße /​Glehner Straße“ und „Korschenbroicher Straße /​Lichtenvoorder Straße“ möglich.

  • Anwohner nörd­lich der Tour-​Strecke kön­nen Büttgen über die Vom-​SteinStraße in Richtung Holzbüttgen oder über die Driescher Straße in Richtung Holzbüttgen/​Driesch ver­las­sen. Die Anbindung an die L 381 ist gesperrt.
  • Anwohner, die in den Ort hin­ein­fah­ren möch­ten, müs­sen sich bei den Streckenposten mit ihren Personalausweisen als Anwohner aus­wei­sen, damit Sie garan­tiert ihre Adressen anfah­ren können.
  • Wenn alle aus­ge­wie­se­nen Parkmöglichkeiten erschöpft sind, wer­den Besucher an den Ortseingängen mit ihren Fahrzeugen abge­wie­sen. Dies gilt auch für Besucher von Privatadressen, die nicht wegen der Tour nach Büttgen kommen.
  • Rettungsdienste und Feuerwehr sind auf bei­den Seiten der Tourstrecke ein­ge­setzt, so dass es zu kei­nen Einschränkungen der Hilfeleistungen kom­men wird.
  • Fußgänger kön­nen die Tourstrecke inner­orts an den dafür vor­ge­se­he­nen Stellen im Bereich Rathausplatz que­ren, Streckenposten ste­hen an den Übergängen bereit.

Karte mit Hinweisen zu den Verkehrseinschränkungen hier (pdf, 2,5 Mb)

(333 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)