Korschenbroich: „Kultursalon“ im Kulturbahnhof zum Thema… „Augenblicke des Glücks“ in der Literatur

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Die Suche nach einem gelun­ge­nen Leben oder auch Augenblicke der Erfüllung haben so man­ches lite­ra­ri­sche Werk bestimmt.

Angefangen in der Klassik und bis in die Gegenwart spü­ren Schriftsteller unter­schied­li­che Aspekte des Glücks auf. Dem Thema „Augenblicke des Glücks – Gedanken zum kul­tur­his­to­ri­schen Wandel des Glücks in der Literatur“ wid­met sich Dr. Barbara von Bechtolsheim am Mittwoch, 21. Juni, in ihrem Vortrag im Rahmen des „Kultursalons“. Die Referentin stu­dierte unter ande­rem Literaturwissenschaft und ist als selb­stän­dige Dozentin und Beraterin (inter­na­tio­nale Literatur, Beratung von Autoren und Künstlern) in Berlin tätig. Hier lehrt sie an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft.

Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr im Kulturbahnhof Korschenbroich, Am Bahnhof 2. Warum wid­met die Literatur dem Glück weni­ger Aufmerksamkeit als dem Unglück? Wie ist es mit dem Leseglück? Wie spie­gelt sich der jewei­lige Zeitgeist in lite­ra­ri­schen Glücksmomenten? Eine These des Vortrages: Vielleicht eröff­net gerade das Genre der Literatur eine sol­che kul­tur­his­to­ri­sche Dimension, weil sie eine beson­dere Freiheit der indi­vi­du­el­len Sehnsüchte ein­räumt oder gar zu deren Erfüllung im rich­ti­gen gesell­schaft­li­chen Leben einlädt.

Kartenreservierungen für den „Kultursalon“ am 21. Juni sind zum Preis von zehn Euro (Getränke inklu­sive) mög­lich beim Kulturamt, Telefon: 02161/613–107, E‑Mail: kultur@korschenbroich.de. Veranstalter sind der Freundeskreis für Kunst und Kultur e. V. und das Kulturamt der Stadt Korschenbroich.

(7 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)