Meerbusch: Räuber in die Flucht geschla­gen – Polizei ermittelt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich (ots) – Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter betrat am Sonntagabend (11.6.), gegen 22:45 Uhr, einen Kiosk an der Anton-​Holtz-​Straße in der Nähe der dor­ti­gen Bushaltestelle „Am deut­schen Eck”.

Er bedrohte die Verkäuferin mit einer Pistole und for­derte die Herausgabe von Bargeld. Der eben­falls anwe­sende Inhaber des Kiosks fackelte nicht lange und bewarf den Räuber kur­zer­hand mit Gegenständen, bevor er ihn sogar zu fas­sen bekam. Doch der Täter riss sich los.

Überrascht von so viel Gegenwehr flüch­tete der Unbekannte zu Fuß in Richtung Autobahnanschlussstelle Büderich und lies einen zuvor mit­ge­führ­ten Tretroller am Tatort zurück. Die alar­mierte Polizei lei­tete eine Fahndung nach dem Verdächtigen ein, der wie folgt beschrie­ben wurde:

  • männ­lich, etwa 170 bis 180 Zentimeter groß und schlank.
  • Bekleidet war der Räuber mit einer roten Jacke und einer dunk­len Hose.
  • Sein Gesicht hatte er unter einer Sturmhaube versteckt.
  • Zu erken­nen waren nur seine dunk­len Augen.
  • Er for­derte das Geld in akzent­freiem Deutsch.

Wer Hinweise zur gesuch­ten Person geben kann oder sons­tige Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht hat, wird gebe­ten unter der Telefonnummer 02131–3000 mit der Kripo Kontakt aufzunehmen.

(289 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)