Grevenbroich: 93,1 Prozent der Gewerbetreibenden wol­len die Ortsumfahrung L361n

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Kapellen – 93,1 Prozent der Gewerbetreibenden ent­lang der L361 wol­len, dass die geplante Ortsumfahrung L361n (Variante II) gebaut wird. 

Das ist das Ergebnis einer Umfrage zur Verkehrssituation, die die Bürgerinitiative pro Ortsumfahrung Kapellen-​Wevelinghoven e. V. (pro O) von März bis Mai durch­ge­führt hat. „Die Betriebe und Unternehmen haben in die­ser Umfrage mit über­wäl­ti­gen­der Mehrheit für die Realisierung der L361n gestimmt“, erläu­tert Wolfgang Esser, Vorsitzender von pro O.

Bei der Frage „durch wel­che Maßnahmen ließe sich Ihre Verkehrsanbindung ver­bes­sern“ favo­ri­sier­ten über 92 Prozent den Lückenschluss der L361n; 41,2 Prozent nann­ten den wei­te­ren Aus- bzw. Neubau von Landstraßen und 38,2 Prozent den von Autobahnstrecken als wei­tere pro­bate Mittel, um ihre Situation zu ver­bes­sern. Nur zwei Prozent der Teilnehmer schätz­ten ihre Verkehrsanbindung als gut ein.

Grafik: pro O

pro O hatte einen Fragebogen mit vier Fragen ent­wor­fen, um fun­dierte Informationen dar­über zu erhal­ten, wie die Gewerbetreibenden ent­lang der L361 ihre Verkehrssituation beur­tei­len. 230 Betriebe und Unternehmen hatte pro O im März ange­schrie­ben und um Beantwortung der Fragen gebe­ten. Insgesamt 105 Firmen haben sich an der Umfrage betei­ligt. „Die Beteiligung war über­wäl­ti­gend“, so Esser. „Mit einer so hohen Beteiligung hat­ten wir nicht gerech­net. Das zeigt uns aber, welch hohes Interesse die Wirtschaft in unse­rer Region an funk­tio­nie­ren­den Straßenverbindungen hat!“ Alle Ergebnisse der Befragung hat pro O jetzt in sei­nem Internetangebot unter der Adresse www​.pro​-orts​um​fah​rung​.de veröffentlicht.

Wolfgang Esser weist dar­auf hin, dass sich pro O bei der Konzeption des Fragebogens größte Mühe gege­ben hat: „Wir haben uns pro­fes­sio­nelle Hilfe (u. a. von der Akademie der Wirtschaft aus Neusiedl am See und vom Statistischen Landesamt NRW) geholt und Testbefragungen durch­ge­führt, bevor wir die Aktion gestar­tet haben. Die Ergebnisse sind reprä­sen­ta­tiv.“ Esser kün­digt wei­tere Aktionen an, damit die etwa drei Kilometer lange Lücke der Ortsumfahrung L361n end­lich geschlos­sen wird.

Wir haben alle Kandidaten zur dies­jäh­ri­gen Landtagswahl zu einer Diskussion über die Verkehrsproblematik vor Ort ein­ge­la­den. Wir sind der Meinung, dass der Lückenschluss alle Verkehrsprobleme lösen kann. Wäre die L361n jetzt bereits fer­tig, könn­ten nicht nur Kapellen und Wevelinghoven auf­at­men – auch Langwaden und Barrenstein hät­ten ihre jetzt kom­men­den Verkehrsprobleme nicht!” (gemein­sam han­deln – pro O)

Ergebnisse der Umfrage (pdf)

(231 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)