Dormagen: Auffahrunfall for­derte drei Schwerverletzte

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) – Am Donnerstagabend gegen 19:30 Uhr ereig­nete sich in Dormagen auf der K 18 ein Verkehrsunfall, bei dem drei Menschen schwer ver­letzt wurden. 

Ein 49-​jähriger Dormagener war mit einem Fiat Kleintransporter in Richtung Hackenbroich unter­wegs. Er beab­sich­tigte auf einen Feldweg abzu­bie­gen. Dabei musste er jedoch Radfahrer pas­sie­ren las­sen, die in glei­cher Richtung unter­wegs waren.

Nachfolgende Verkehrsteilnehmer erkann­ten die Situation offen­bar zu spät und es kam zu einem Auffahrunfall, an dem ins­ge­samt vier Fahrzeuge betei­ligt waren. Drei Insassen der betei­lig­ten PKW wur­den dabei schwer ver­letzt und wur­den in umlie­gende Krankenhäuser ver­bracht. Die K 18 musste wäh­rend der Unfallaufnahme kom­plett gesperrt werden.

Zu grö­ße­ren Verkehrsbehinderungen kam es dabei jedoch nicht. Die betei­lig­ten Fahrzeuge wur­den bei dem Unfall teils erheb­lich beschä­digt. Auslaufende Betriebsmittel wur­den durch die Feuerwehr gebun­den. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf über 30.000 Euro.

(117 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)