Neuss: Verwirrter jun­ger Mann ver­un­si­chert Passanten – Polizeieinsatz am Berliner Platz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Gegen 18:25 Uhr rie­fen Passanten am Donnerstag (1.6.) die Polizei zu Hilfe, weil ein bis dato unbe­kann­ter Mann laut­stark mit einem Gegenstand, ähn­lich einem Samurai Schwert, im Bereich „Berliner Platz” her­um­lau­fen würde. 

Die Polizisten konn­ten den offen­bar ver­wirr­ten Verdächtigen wenig spä­ter an einer nah­ge­le­ge­nen Anschrift auf­grei­fen und in Gewahrsam neh­men. Die Beamten stell­ten eine Art Machete und eine Schreckschusswaffe sicher.

Der 22-​jährige war den Beamten kein Unbekannter. Bereits am 23. Mai 2017, hatte er in glei­cher Art und Weise an der Eichendorffstraße für Aufsehen gesorgt und einen Polizeieinsatz pro­vo­ziert (Pressemeldung der Polizei vorm 24.05.2017).

Das erneut auf­fäl­lige Verhalten des jun­gen Mannes führte am Donnerstag (1.6.) dazu, dass er nach ent­spre­chen­der Untersuchung durch einen Arzt und in Absprache mit einem Mitarbeiter des Ordnungsamtes in eine psych­ia­tri­sche Fachklinik ein­ge­wie­sen wurde. Die poli­zei­li­chen Ermittlungen dau­ern an. Geprüft wer­den Verstöße gegen das Waffengesetz sowie das Betäubungsmittelgesetz.

(499 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)