Neuss: Zeugen mel­den Mann mit „Machete” – Polizei über­prüft 22-Jährigen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Dreikönigenviertel (ots) – Im Bereich der Hölderlinstraße mel­de­ten Zeugen der Polizei am Dienstagabend (23.5.), gegen 18:45 Uhr, einen unbe­kann­ten Fußgänger, der mit einer „Machete” und einer „Schusswaffe” aus einem Gebüsch gekom­men sein sollte. 

Der poli­zei­be­kannte 22-​Jährige konnte wäh­rend der Fahndung an der Eichendorffstraße ange­trof­fen wer­den. „Schusswaffe” und „Machete” hatte der Tatverdächtige nicht dabei, jedoch waren an sei­nem Bein jeweils dafür pas­sende Holster geschnallt.

Der Neusser, der auf die Polizisten einen ver­wirr­ten Eindruck machte, wurde zur Wache gebracht. Aufgrund der Auffälligkeiten des jun­gen Mannes wurde eine ent­spre­chende Untersuchung durch einen Arzt und einer Mitarbeiterin des Ordnungsamtes ver­an­lasst. Die Ermittlungen dau­ern an.

(562 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)