Jüchen: Warenkreditbetrüger unter­wegs – Festnahme

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen (ots) – Mittwochmorgen (24.05.), gegen 10:25 Uhr, klin­gelte ein Paketzusteller bei einem Mehrfamilienhaus an der Jülicher Straße, um dort ein Paket abzugeben. 

Der ver­dutzte Wohnungsinhaber wun­derte sich, denn er hatte nichts bestellt. Zusammen mit dem Zusteller bemerkte er, dass sein Namensschild an der Hausklingel mit einem ande­ren Namen über­klebt war. Nach den Erfahrungen der Polizei wird in sol­chen Fällen ein Zusteller von einem ver­meint­li­chen Anwohner schon vor der Tür erwar­tet, der vor­gibt, der Empfänger zu sein.

So gelan­gen die Täter an ihre Beute. Die Ware wird dann nicht bezahlt. In die­sem Fall hatte der Bewohner der Jülicher Straße Glück gehabt. Eine halbe Stunde spä­ter infor­mier­ten Paketzusteller die Polizei dar­über, dass sie auf der Holzer Straße von einer Person ange­spro­chen wor­den waren, die offen­sicht­lich ein Paket auf betrü­ge­ri­sche Weise abfan­gen wollte.

Als einer der Paketboten den Unbekannten fest­hal­ten wollte, nahm die­ser Reißaus. Der Zeuge ver­folgte ihn. Die zwi­schen­zeit­lich ein­ge­trof­fene Streifenbesatzung der Polizeiwache Jüchen sah den Flüchtigen, wie er in die Mühlenstraße lief und über eine Mauer klet­tern wollte. Hier griff ein Polizeibeamter zu und nahm den Unbekannten vor­läu­fig fest.

Der 26-​jährige muss mit einem Strafverfahren wegen ver­such­ten Warenkreditbetrugs rech­nen. Er führte zwei ori­gi­nal ver­packte IPhones mit, die die Polizei sicher­stellte. Deren Herkunft wird geprüft. Die Ermittlungen dau­ern an.

(501 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)