Meerbusch: Sieben Fahrer unter Drogeneinfluss aus dem Verkehr gezogen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich (ots) – Am Donnerstag (18.5.) führ­ten Polizeibeamte in der Zeit von 13:30 Uhr bis 17:30 Uhr gezielte Drogenkontrollen in Meerbusch-​Büderich durch.

Von 44 kon­trol­lier­ten Kraftfahrzeugführern stan­den sie­ben augen­schein­lich unter Betäubungsmitteleinfluss. Ihnen wurde eine Blutprobe ent­nom­men und die Weiterfahrt unter­sagt. In einem Fall zeigte ein 28-​jähriger Meerbuscher zusätz­lich Ausfallerscheinungen, so dass sein Führerschein gleich vor Ort durch die Ordnungshüter ein­be­hal­ten wurde.

Zwei junge Männer führ­ten dar­über hin­aus jeweils eine geringe Menge Marihuana mit sich. Die Polizei stellte die Drogen sicher.

Auch ein 23-​jähriger Kaarster musste sei­nen wei­te­ren Weg zu Fuß fort­set­zen. Er stand zwar nicht unter Drogeneinfluss, hat sei­nen Pkw jedoch unsach­ge­mäß „getu­ned”. Das Fahrzeug wurde sicher­ge­stellt und wird einem Gutachter zur Prüfung vor­ge­führt. Die ent­spre­chen­den Verfahren hat die Polizei in allen Fällen eingeleitet.

Im Jahr 2016 kam es im Rhein-​Kreis Neuss zu 173 Verkehrsunfällen, bei denen der Konsum von Alkohol oder Drogen eine Rolle spielte. Die Polizei wird ihre Kontrollen daher wei­ter fort­set­zen – für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

(259 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)