Rhein-​Kreis Neuss: Pierre Kretz und Walter Andreas Müller sind die Preisträger 2017

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Traditionell im Frühjahr lädt das Internationale Mundartarchiv „Ludwig Soumagne“ des Rhein-​Kreises Neuss seit 1993 zu den Zonser Hörspieltagen ein. 

Zum Höhepunkt zählt die Vergabe des mit 2 500 Euro dotier­ten Hörspielpreises der Stiftung Kulturpflege und Kulturförderung der Sparkasse Neuss. In der Nordhalle des Kreiskulturzentrums zeich­ne­ten Kreiskulturdezernent Tillmann Lonnes und Volker Meierhöfer, Vorstandsmitglied der Sparkassen-​Stiftung, das von einer Expertenjury ermit­telte beste regio­nale Hörspiel im deutsch­spra­chi­gen Raum aus.

Feierliche Preisverleihung im Kreiskulturzentrum in Dormagen-​Zons (v.l.n.r.): Volker Meierhöfer (Sparkassen-​Stiftung Neuss), Kreiskulturdezernent Tillmann Lonnes, Walter Andreas Müller, Eva Schmitt-​Roth und Archivleiter Achim Thyssen (Internationales Mundartarchiv Ludwig Soumagne), Pierre Kretz, Reto Ott und Margret Nonhoff. Foto: S. Büntig/​Rhein-​Kreis Neuss

Die Auszeichnung 2017 ging an Pierre Kretz (Autor) für das Hörspiel „Ich bin a beesi Fräü“ – eine Produktion des SRF (Schweizer Radio und Fernsehen) unter der Regie von Margret Nonhoff. Auf den zwei­ten Platz wurde das Hörspiel „Global Player – Wo wir sind isch vorne“ von Felix Huby (Regie: Günter Maurer, Produktion: SWR) und auf den drit­ten Platz das Hörspiel „Tallymann und Schutenschubser“ von Michael Uhl in Kooperation mit dem Ohnsorg-​Theater und dem Hafenmuseum Hamburg (Regie: Michael Uhl, Produktion: Radio Bremen/​NDR) gewählt.

Den zum vier­ten Mal ver­ge­be­nen und mit 1 000 Euro dotier­ten „Zonser Darstellerpreis“ erhielt der Schweizer Schauspieler, Radio-​Moderator und Kabarettist Walter Andreas Müller für beson­dere Leistungen im Bereich Regionalhörspiel. Er über­zeugte die Jury im Hörspiel „Warte uf Bodo“ von Fritz Sauter (Produktion: SRF), in dem er alle Rollen in Berner, Züricher und Ostschweizer Mundart spricht. Der Zonser Darstellerpreis wird geför­dert von ARD-​Anstalten, dem Österreichischen Rundfunk ORF und dem Schweizer Radio SRF sowie von der Sparkassen-​Stiftung Neuss.

(32 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)