Neuss: Kurzführung zur Sonderausstellung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Am kom­men­den Donnerstag, 18. Mai 2017, 13 Uhr, führt Kurator Dr. Ulf Sölter in der Kunstpause durch die lau­fende Sonderausstellung „Selbst ist der Mann! Erich Bödeker und Josef Wittlich“ im Clemens Sels Museum. 

Gleich zwei künst­le­ri­sche Positionen wer­den in der Frühjahrsausstellung vor­ge­stellt: Das male­ri­sche Werk von Josef Wittlich (1903–1982) und die Skulpturen des Bildhauers Erich Bödeker (1904–1971). Beide Kunstschaffenden haben gemein, dass sie als soge­nannte „naïve“ Künstler gelten.

Sie besuch­ten keine Kunstschulen oder Akademien. Als Autodidakten eig­ne­ten sie sich ihre Fähigkeiten selbst an und schu­fen ihre Werke frei vom Zwang inhalt­li­cher Vorgaben. In der Ausstellung, die noch bis zum 28. Mai 2017 im Clemens Sels Museum zu sehen ist, wird der freie und expe­ri­men­telle Umgang der Künstler sowohl bei der Wahl ihrer Themen als auch bei der Verwendung und Verarbeitung der gewähl­ten Werkstoffe sichtbar.

Die unkon­ven­tio­nel­len Arbeitsmethoden bre­chen mit bestehen­den Normen und füh­ren zu einer neuen, eige­nen künst­le­ri­schen Ausdrucksweise. Die Teilnahmegebühr für die 30-​minütige Kurzführung beträgt 3,50 Euro inklu­sive Eintritt.

Weitere Informationen diens­tags bis sams­tags von 11 bis 17 Uhr sowie sonn­tags von 11 bis 18 Uhr unter der Rufnummer 02131/​904141.

(12 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)