Rhein-​Kreis Neuss: Landtagswahl 2017 – Auch ohne Wahlbenachrichtigung kann man wählen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



[rsnip­pet id=„9” name=„R‑K N”]Es kommt immer wie­der mal vor, dass ein wahl­be­rech­tig­ter Bürger keine Wahlbenachrichtigung erhält oder diese ver­legt hat. 

Trotzdem kann der Wahlberechtigte am Sonntag wäh­len gehen“, sagt Hans-​Joachim Klein, Leiter des Kreiswahlamtes. Der wahl­be­rech­tigte Bürger müsse sich in sei­nem Wahllokal nur mit einem Personalausweis oder mit einem ande­ren, mit einem Lichtbild ver­se­he­nen amt­li­chen Ausweis aus­wei­sen kön­nen. Ohne Identitätsnachweis sei eine Stimmabgabe aller­dings nicht möglich.

Die Wahlbenachrichtigungskarte ist somit nicht Voraussetzung, an der Wahl teil­neh­men zu dürfen.

Sie gibt ledig­lich den Hinweis, wann die Wahl statt­fin­det und wo sich das zustän­dige Wahllokal für die Stimmabgabe befin­det, teilt Klein mit. In Zweifelsfällen rät Klein, sich an das zustän­dige Wahlamt der Stadt oder Gemeinde zu wenden. 

(552 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)