Dormagen: Drogentests posi­tiv – Polizei unter­sagt Weiterfahrt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Horrem (ots) – Bei gleich zwei Kraftfahrern erga­ben sich am Mittwochvormittag (10.5.) Hinweise auf Drogenkonsum im Rahmen von all­ge­mei­nen Verkehrskontrollen an der Bertha-​Von-​Suttner-​Straße und der Kieler Straße.

In bei­den Fällen wies ein Vortest auf den Wirkstoff THC hin, der auf einen Cannabiskonsum zurück­ge­führt wer­den kann. Sowohl für den 28-​jähigen Dormagener als auch für den 30-​jährigen Bergheimer bedeu­tete das, die Entnahme einer Blutprobe auf der Polizeiwache.

Diese soll im fol­gen­den Ordnungsverfahren einen mög­li­chen Drogenkonsum bele­gen. Zudem ermit­telt die Kripo im Rahmen eines Strafverfahrens wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Der Konsum von Drogen, und die dar­aus resul­tie­rende Beeinträchtigung bei der Teilnahme am Straßenverkehr, kann noch lange nach dem Konsum im Blut nach­ge­wie­sen wer­den. Es dro­hen hohe Bußgelder, eine Strafanzeige und mög­li­cher­weise ist sogar der Führerschein in Gefahr.

(43 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)