Neuss: Kulturelle Vielfalt erfor­dert Kritikfähigkeit – Vortrag

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



[rsnip­pet id=„7” name=„Ne”]Warum kon­struk­tive Kritik und vor allem das Vermögen, sol­che Kritik auch aus­hal­ten zu kön­nen wich­tig für unser Zusammenleben sind, erläu­tert Dr. Mark Terkessidis in sei­nem Vortrag am Mittwoch, 10. Mai 2017, 19.30 Uhr. 

In der Volkshochschule Neuss im Romaneum, Brückstraße 1, schlägt Terkessides dabei einen Bogen von gesell­schafts­po­li­ti­schen und (inter-)kulturellen Teilhabemöglichkeiten und deren Grenzen in einer moder­nen Stadtgesellschaft hin zu Chancen und Risiken kul­tu­rel­ler Vielfalt.

In einer Stadtgesellschaft, die durch Einwanderung und Globalisierung geprägt ist, müs­sen laut Terkessidis die unter­schied­lichs­ten Menschen ihr Wissen mit­ein­an­der tei­len und zusam­men­ar­bei­ten. Dafür brau­che es kon­struk­tive Kritik und Kritikfähigkeit, die eine wich­tige Eigenschaft für das Kennen-​Lernen und Zusammenleben darstellten.

Der Eintritt zum Vortrag, der in Kooperation mit dem Lernzentrum Novaesium ange­bo­ten wird, ist frei.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)