Neuss: „Belcanto & Demenz” sin­gend mit Menschen kom­mu­ni­zie­ren

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


[rsnippet id="7" name="Ne"]Ein ganz besonderes Projekt hat der akademische Wiener Gesangscoach und Opernsänger Peter A. Leussink initiiert und entwickelt:

„Belcanto & Demenz“ heißt die akkreditierte Fortbildung, die Interessierten, Fachkräften und Angehörigen lehrt, wie Kommunikation mit Menschen mit Demenz funktioniert – und zwar mit Musik, singend.

Dagmar Wilgo, Präsidentin Soroptimist International Club Neuss (Mitte), übergab Dr. Andrea Kuckert-Wöstheinrich und Manfred Steiner vom St. Augustinus Memory-Zentrum den Spendenscheck für "Belcanto & Demenz". Foto: St. Augustinus-Fachkliniken

Am 19. und 20. Mai bietet nun das St. Augustinus Memory-Zentrum, Steinhausstraße 40, die spannende Fortbildung an. Finanziell wird es dabei unterstützt vom Soroptimist International Club Neuss, der die Veranstaltung mit 2.000 Euro sponsert.

Demenz als Herausforderung
Demenz ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Derzeit leben rund 1,6 Millionen Menschen mit Demenz in Deutschland, bis zum Jahr 2050 werden es rund drei Millionen sein. Gesellschaft und Gesundheitssystem müssen sich auf diesen demografischen Wandel einstellen, damit Menschen mit Demenz weiterhin am Leben teilhaben können. Doch wie gelingt es, Betroffene zu integrieren und einzubinden, wenn eine Kommunikation nur noch schwer oder überhaupt nicht mehr möglich ist?

Austausch erleichtern und ermöglichen
Das Projekt „Belcanto & Demenz“ setzt an diesem wichtigen Punkt an: Die akkreditierte Fortbildung vermittelt, wie es möglich ist, singend mit Menschen mit Demenz zu kommunizieren und in Kontakt zu kommen. Bereits seit 10 Jahren ist Initiator Peter A. Leussink mit „Belcanto & Demenz“ österreich- und deutschlandweit unterwegs. Grundlage für den Kurs ist die italienische Gesangstechnik Bel Canto, die sich vor allem durch lange, miteinander verbunden gesungene Töne auszeichnet. „Es begeistert mich immer wieder aufs Neue wenn ich miterlebe, wozu Menschen mit Demenz wirklich in der Lage sind, wenn sie mithilfe von Belcanto und den praktischen Erfahrungen aus der Opern- und Bühnenpraxis, singend und sprechend kommunizieren. Mit Belcanto wird eine Brücke gebaut von der Person, über die Erinnerung und das Hier und Jetzt hin zu einer sinnvollen Zukunft“, so Initiator Peter A. Leussink über das Projekt. In der Fortbildung beobachten die Teilnehmenden zunächst in Probetrainings, wie die Technik angewendet funktioniert. In einem zweiten Teil, im Train-the-Trainer-Seminar, werden sie dann selbst aktiv und erlernen die praktische Umsetzung.

Für Alltag und Praxis
Die erlernten Techniken aus dem Seminar sollen schließlich in der Praxis und dem Alltag weiterhelfen. „Wir waren von Anfang an begeistert vom Projekt und der Idee, die Fortbildung im St. Augustinus Memory-Zentrum stattfinden zu lassen. Als Quartiershaus haben wir die Vision, dass Menschen mit Demenz so lange es geht, am gesellschaftlichen Leben teilhaben sollten. Und das gelingt, wenn alle wissen, wie sie mit Betroffenen umgehen, wie sie sie ansprechen und erreichen können. Die Möglichkeiten der Kommunikation zu erweitern ist dabei ein guter Ansatz. Denn Kommunikation ist schließlich wesentlich bei sozialer Interaktion“, so Projektleiterin Dr. Andrea Kuckert-Wöstheinrich zu Motivation. Die Fortbildung richtet sich daher an alle, die beruflich, sozial oder privat mit Menschen mit Demenz Kontakt haben, etwa Fachund Hilfskräfte aus Pflege und Sozialem Dienst, Ehrenamtliche oder Vertrauenspersonen, Studierende der Musik, Medizin, Sozial- und Pflegewissenschaften sowie Musiklehrer, Chorleiter, Sänger u.a.

Fortbildung Belcanto& Demenz 19./20. Mai
Im Zentrum der Fortbildung stehen die zwei zentralen Fragen:

  • Kann Belcanto bei Menschen mit verschiedenen Formen und Stadien der Demenz zum qualitativ „guten“ Leben beitragen?
  • Wie gelingt eine Kommunikation mit Belcanto zwischen Menschen mit Demenz und ihrer Umgebung?

19. Mai, 17:30-20:00 Uhr: Internationales Diskussionforum und Get-together (kostenfrei)
Auf dem Podium:

  • Peter A. Leussink
  • Max Weber, Leiter des Tageszentrums für Seniorinnen mit Demenz des Caritas
    Socialis Wien
  • Heidrun Mildner, Vorsitzende des Alzheimer-Ethik Deutschland e.V.
  • Elisabeth von Lewila, Musikwissenschaftlerin

20. Mai, 9:30-17:00 Uhr: Probetrainings und Train-the-Trainer-Seminar
Ort. St. Augustinus Memory-Zentrum, Steinhausstraße 40, 41462 Neuss
Kosten: 80 Euro pro Person für die Teilnahme am zweiten Seminartag
Anmeldung bis 12. Mai unter: T (02131) 5296-5296 oder m.steiner@ak-neuss.de

(102 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.