Meerbusch: Info-​Abend der Verbraucherzentrale NRW – Fenster fürs Eigenheim rich­tig planen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



[rsnip­pet id=„6” name=„Mee”]Informationen und prak­ti­sche Tipps rund um die rich­tige Planung neuer Fenster im Eigenheim bie­tet die Verbraucherzentrale NRW am kom­men­den Montag, 8. Mai, 18 Uhr, im Bürgerhaus an der Wittenberger Straße in Lank, Raum S2.2 an. 

Energieberater Gregor Breitmar stellt Einspar- und Gestaltungsmöglichkeiten vor und erläu­tert mög­li­che Fallstricke beim Fenster-​Einbau. Der Eintritt ist frei.

Vor allem bei Fenstern aus der Zeit vor 1995 kön­nen neue Scheiben oder ein Komplettaustausch hel­fen, viel Energie ein­zu­spa­ren”, so Johanna Neumann, Klimaschutzmanagerin der Stadt. Gleichzeitig könne man durch Fenstermodernisierung Verbesserungen beim Lärmschutz etwa, bei der Einbruchssicherheit oder bei der Vermeidung von Hitze im Raum erzielen.

Gregor Breitmar führt durch eine Reihe von Fragen, mit deren Hilfe jeder Hausbesitzer die pas­sen­den Fenster fin­det. Neben den Wünschen der Bewohner ist auch die Abstimmung der Fenster auf den Rest des Hauses aus­schlag­ge­bend. Sonst, so die Experten der Verbraucherzentrale, kön­nen uner­wünschte Nebenwirkungen wie Schimmelbildung dro­hen. Ebenfalls uner­läss­lich: Ein fach­ge­rech­ter, luft­dich­ter Einbau.

Der Vortrag ist Teil der Aktion „Wir bli­cken durch: Fenster rich­tig pla­nen.“ Mehr Informationen und einen Veranstaltungskalender dazu gibt es unter www​.ver​brau​cher​zen​trale​.nrw/​f​e​n​s​ter.

Auch nach dem Vortrag kön­nen Hausbesitzer die Energieberatung der Verbraucherzentrale bei Fragen zu erneu­er­ba­ren Energien und Fördermöglichkeiten in Anspruch neh­men. Die Beratung dau­ert 30 Minuten und kos­tet 5,00 Euro und ist bei Vorlage ent­spre­chen­der Nachweise kos­ten­frei. Terminvereinbarung unter 02150 /​916–191 oder unter www​.ver​brau​cher​zen​trale​.nrw/​e​n​e​r​g​i​e​b​e​r​a​t​ung vereinbaren.

(20 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)