Dormagen: Knechtsteden und Blechhofsiedlung – Bund geneh­migt Förderantrag für Highspeed-Anschlüsse

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



[rsnip­pet id=„1” name=„Dor”]Eine posi­tive Nachricht gibt es bei dem Förderantrag, den der Rhein-​Kreis Neuss gemein­sam mit der Stadt Dormagen zur flä­chen­de­cken­den Versorgung mit schnel­lem Internet gestellt hat. 

Mit Hilfe von Bundes- und Landeszuschüssen sol­len beim Breitband-​Ausbau letzte klei­nere Lücken in Knechtsteden, dem Blechhof-​Viertel in Delhoven und der Nachtigall-​Siedlung zwi­schen Horrem und St. Peter geschlos­sen wer­den. Dies sind so genannte „weiße Flecken“, wo die Datenübertragungsrate unter Einbeziehung aller eigen­wirt­schaft­li­chen Ausbaupläne der Netzbetreiber in den kom­men­den drei Jahren noch unter 30 Megabit pro Sekunde im Download lie­gen wird.

Der Bund hat unse­rem Förderantrag inzwi­schen zuge­stimmt“, berich­tet die städ­ti­sche Beigeordnete Tanja Gaspers. Seit dem 1. Mai hat beim Kreis auch schon ein mit Landesmitteln finan­zier­ter Breitbandkoordinator seine Arbeit aufgenommen.

Das Förderprogramm soll dazu bei­tra­gen, Highspeed-​Anschlüsse für die jewei­li­gen Anbieter ren­ta­bel zu machen und im einem ers­ten Schritt flä­chen­de­ckend eine Übertragungsrate von 50 Megabit pro Sekunde zu errei­chen. Der Rhein-​Kreis Neuss erhält dazu 3,9 Millionen Euro vom Bund. Als Landesanteil wer­den 3,6 Millionen Euro erwartet.

(140 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)